Gesundheitsfachberufe

Sachsens Gesundheitsministerium übernimmt Azubi-Schulgeld

Zu den wichtigsten sozialpolitischen Vorhaben im Sofortprogramm in Sachsen für das laufende Jahr zählt die Erstattung des Schulgelds für die Ausbildung in den Gesundheitsfachberufen mit Landesmitteln bis zum Inkrafttreten einer bundeseinheitlichen Regelung.

Schulgeldfreiheit

Schulgeldfreiheit auch in Sachsen | kasto/Fotolia

Die sächsische Staatsregierung hat in ihrem Sofortprogramm „Start 2020“ für das laufende Jahr auch vielfältige Maßnahmen im Bereich Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt beschlossen. Die Vorhaben umfassen ein Finanzvolumen von rund 25 Millionen Euro. Sie sollen auf die bessere und zielgenauere Ausbildung von Ärzten sowie Fachkräften in den Gesundheitsberufen und die Einrichtung neuer medizinischer Versorgungsformen zielen. Unter anderem sollen auch ehrenamtliches Engagement und Freiwilligendienste gestärkt werden.

Sachsens Sozialministerin Petra Köpping erklärt: „Ich bin sehr froh, dass wir im Kabinett solch einen großen Posten für unsere Bereiche Soziales und Gesellschaftlicher Zusammenhalt durchsetzen konnten. Wir wollen dabei gezielt die Probleme angehen, die im ländlichen Raum zu lösen sind – Ärztemangel, Pflegenotstand, Stärkung des Ehrenamtes, Schaffung eines neuen Miteinanders und Zusammenhalts. Wir erhöhen zudem die Attraktivität der Gesundheitsberufe, indem mein Haus das Schulgeld für Gesundheitsfachberufe übernimmt.“

 

Quelle: Sächsisches Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt