Premium Frauen & ihre Karriere – Das wohlformulierte Ziel

Aus der Praxis für die Praxis (17)

Wieso setze ich Frauen, Karriere und das wohlformulierte Ziel in eine Reihe?

Aus der Praxis für die Praxis (17)

© Coloures-Pic, stock.adobe.com

Meiner Erfahrung nach ist es ausgesprochen wichtig, dass vor allem Frauen ihre Ziele formulieren,

a)    die sie erreichen wollen und können,
b)    weil sie es verdienen und
c)    die Ziele attraktiv genug sind, sie im Blick zu behalten.

Vorab etwas zum Thema Ziele: Vermutlich hat es jeder von uns schon einmal gehört: Ziele sollen

  • in erster Linie motivieren und erreichbar sein. Am besten sind sie auch
  • authentisch, weil sie zu uns und unserer individuellen Situation passen. Sie sollen einen aber auch
  • herausfordern und uns anspornen, die berühmte Extrameile zu gehen.

Es könnte sein, Sie haben schon mal von smarten Zielen gehört?! Ich gebe zu, als ich vor ein paar Jahren das erste Mal von diesen smarten Zielen hörte, dachte ich als erstes: „Sind das clevere Ziele?“ Ja, sind sie. Doch dafür sollten sie nach der SMART-Regel erstellt sein. Diese Regel ist:

S    –    spezifisch (Was genau soll erreicht werden?)
M    –    messbar (Woran erkenne ich den Fortschritt?)
A    –    attraktiv (Ich sollte es wirklich erreichen wollen!)
R    –    realistisch (Es sollte im Rahmen des Möglichen liegen.)
T    –    terminiert (Wann startend, wann endend?)

 

Entnommen aus MTA Dialog 10/2021

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten