Medizin

Zika löst Mikrozephalie aus

CDC bekräftigt
lz
Zika Virus
Zika Virus CDC/Cynthia Goldsmith, public domain
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Wissenschaftler der amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC kommen zu dem Schluss, dass das Zika Virus eine Ursache der Mikrozephalie und anderer schwerer Hirndefekte ist.

In dem Bericht, der im NEJM erschienen ist, beschreiben die Wissenschaftler ihr Vorgehen bei der Beurteilung. Für sie sei klar, dass das Virus dafür verantwortlich ist.

Die Forschung geht jedoch weiter, ob das Virus auch für andere Schäden verantwortlich gemacht werden kann. Dies bedeute aber nicht, dass jede schwangere Frau mit einer Zika-Infektion automatisch ein Baby mit Schädigungen bekommen werde, so das CDC. Die Empfehlung der Behörde, dass Schwangere Gebiete mit Zika-Ausbruch meiden sollten, wurde bekräftigt. (CDC, red)

Literatur:

Sonja A. Rasmussen, Denise J. Jamieson, Margaret A. Honein, Lyle R. Petersen: Zika Virus and Birth Defects — Reviewing the Evidence for Causality. NEJM, April 13, 2016, DOI: 10.1056/NEJMsr1604338

Artikel teilen

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige