Fotowettbewerb

„Wer zuletzt lacht ... Humor (auch) am Lebensende?"

Gemeinsam lachen, lustig sein und den Humor immer im Gepäck haben: Auch am Lebensende – oder gerade dann – darf der Humor nicht fehlen. Die Deutsche PalliativStiftung (DPS) hat deshalb ihren 10. Fotowettbewerb zu diesem Thema ausgerufen: „Wer zuletzt lacht ... Humor (auch) am Lebensende?".

Fotowettbewerb

Da ist die Luft noch lange nicht raus. | Andreas Leddin

Hobby- und Profifotografen können ab sofort ihre humorvollen und lustigen Momente in einem Foto festhalten und bis zum 31. März am diesjährigen Fotowettbewerb der DPS teilnehmen. Die besten Fotos werden dann im Palliativkalender 2020 veröffentlicht.

Wie kann ich teilnehmen?

Dazu einfach das ausdrucksstärkste Motiv zum diesjährigen Thema bis zum 31. März 2018 über das Bildertool unter www.palliativkalender.de hochladen. Die Bilder sollten im
Querformat, als JPG-Datei und mit einer Mindestauflösung von 2480 x 1860 Pixel eingereicht werden.

Was kann ich gewinnen?

Eine Jury wählt aus allen Einsendungen drei Gewinnermotive aus, die ein Preisgeld in Höhe von 5.000, 3.000 sowie 2.000 Euro für eine gemeinnützige Hospiz- oder Palliativeinrichtung ihrer Wahl erhalten. Außerdem entsteht aus den eingesandten Bildern der Palliativkalender 2020.

Was gibt es rechtlich zu beachten?

Mit der Einsendung ihres Fotos erklären sich die Teilnehmer mit der Veröffentlichung des Fotos im Internet sowie in Druckmedien (insbesondere im Fotokalender, in Presseartikeln und in Flyern) einverstanden. Außerdem können die Bilder nach dem Wettbewerb von hospizlich-palliativen Engagierten für ihre Öffentlichkeitsarbeit verwendet werden. Dafür werden die Bilder in einen Download-Bereich gestellt. Bei Verwendung muss als Quelle der jeweilige Fotografenname mit veröffentlicht werden. Der Einsender stellt zudem sicher, dass die Bildmotive keine Rechte Dritter verletzen beziehungsweise die Deutsche PalliativStiftung alle Rechte mit der Zusendung des Fotos erhält.

 

Informationen: kalender@palliativstiftung.de



Quelle: DPS, 01.02.2018