Buchbesprechung

Über Verheißungen der modernen Medizin

Personalisierte Medizin, Gentechnologie, künstliche Intelligenz, Big Data – der Sieg über Krankheiten, möglichst verbunden mit einer Optimierung des Menschen, scheint nicht mehr weit, wenn man den Versprechungen zahlreicher Start-ups, aber auch Eliteuniversitäten und Forschungslaboren dieser Welt Glauben schenkt.

Über Verheißungen der modernen Medizin

„Kluges und zugleich unterhaltsam geschriebenes Buch“

Doch woher kommt dieser enorme Optimismus, dieser Enthusiasmus? Was sagt es über die Gegenwart aus, wenn die Zukunft derart rosig und greifbar nah gezeichnet wird? Dürfen wir von den Wissenschaften erwarten, dass der Mensch immer klüger, hübscher, jünger wird? Diesen und anderen Fragen geht Urban Wiesing, Direktor des Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin der Eberhard Karls Universität Tübingen, nach. Dabei betont er, dass „das Buch an keiner Stelle auch nur im Ansatz wissenschaftsfeindlich ist. Im Gegenteil, bei allen Verweisen auf die Eigenarten der Wissenschaften darf man nicht vergessen, dass einige Merkmale ohne Zweifel zu ihren Tugenden gehören, nämlich Skepsis und Kritik.“ Dieses kluge und zugleich unterhaltsam geschriebene Buch hilft, medizinische Heilsversprechen besser einzuordnen, zu verstehen und zu bewerten.

Heilwissenschaft – Über Verheißungen der modernen Medizin
Von: Urban Wiesing, S. Fischer Verlag, 2020, ISBN: 978-3-10-390017-0, 20,00 Euro

 

Entnommen aus MTA Dialog 3/2021