Premium Potenzial und Limitierungen

Tumormarker-Einsatz

Als Tumormarker werden allgemein Substanzen verstanden, die bei Vorliegen einer malignen Erkrankung verstärkt gebildet werden und im Blut oder anderen Körperflüssigkeiten nachweisbar sind.

Tumormarker-Einsatz

Blutprobe für Tumormarker-Tests | © Jarun Ontakrai/Shutterstock

Tumormarker sind leistungsfähige Biomarker in der Verlaufskontrolle maligner Erkrankungen. Zur Primärdiagnose oder ungezielten Tumorsuche (Screening) sind die gegenwärtig gebräuchlichen Marker hingegen nur sehr bedingt oder gar nicht geeignet. In diesem Artikel sollen die wichtigsten Tumormarker und ihre Einsatzgebiete sowie Limitierungen vorgestellt werden. Gleichzeitig wird ein Ausblick auf potenzielle neue Marker gegeben.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2017.0502

 

Entnommen aus MTA Dialog 6/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten