Gesellschaft für Virologie

Stellungnahme zur Einführung von COVID-19-Impfungen

Die Bemühungen, eine Impfung gegen COVID-19 zu entwickeln, laufen weltweit mit höchster Intensität. Die Gesellschaft für Virologie (GfV) hat zur Einführung von COVID-19-Impfungen jetzt eine umfassende Stellungnahme erarbeitet

Corona-Impfung

In absehbarer Zeit könnte ein vorläufiger Verträglichkeits- und Wirksamkeitsnachweis für ein oder mehrere Impfstoffe gelingen. | harryfoto - Fotolia

Die Bemühungen, eine Impfung gegen COVID-19 zu entwickeln, laufen weltweit mit höchster Intensität. Die Vielzahl der aktuell untersuchten Impfstoffkandidaten, die ersten Ergebnisse aus tierexperimentellen Studien und Immunantworten in klinischen Studien am Menschen haben die Wahrscheinlichkeit beträchtlich erhöht, dass in absehbarer Zeit ein vorläufiger Verträglichkeits- und Wirksamkeitsnachweis für ein oder mehrere Impfstoffe gelingt.

Das Coronavirus – SARS-CoV-2

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hatte vor einer beschleunigten Ausbreitung des neuartigen Coronavirus gewarnt. Mehr als die Hälfte aller weltweit registrierten Infektionsfälle seien im vergangenen Monat gemeldet worden, sagte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am 1. Juli bei einer virtuellen Pressekonferenz.

weiterlesen

Daher gilt es, deren Einführung auf allen Ebenen trotz vieler Ungewissheiten jetzt planerisch vorzubereiten. Dies muss die Aufklärung zur Wirksamkeit und Sicherheit von COVID-19-Impfstoffen ebenso einschließen, wie eine transparente und allgemein akzeptierte Entscheidungsfindung zur bevorzugten Impfung bestimmter Bevölkerungsgruppen. Da für die Impfstoffe nur kurze Nachbeobachtungszeiten vorliegen, muss die Einführung der Impfung von wissenschaftlichen Studien zur Wirksamkeit und Sicherheit der Impfstoffe anhaltend begleitet werden.

 

Die Gesellschaft für Virologie (GfV) hat zur Einführung von COVID-19-Impfungen eine umfassende Stellungnahme erarbeitet. Diese finden Sie auf der Website der GfV.

 

Quelle: GfV, 09.10.2020