Öffentliche Schnelltest-Zentren befürwortet

R-Biopharm: „Schnelltests für alle - aber mit Konzept“

„Beim Einsatz von Antigen-Schnelltests zur Eindämmung der Corona-Pandemie dürfen wir die Bürgerinnen und Bürger nicht mit dem Ergebnis alleinlassen“, sagt Christian Dreher, Vorstandsvorsitzender der R-Biopharm AG, vor der Ministerpräsidentenkonferenz am kommenden Mittwoch, 3. März 2021.

Der Antigen-Schnelltest von R-Biopharm.

Der Antigen-Schnelltest von R-Biopharm.

Bei dem Treffen mit der Bundeskanzlerin soll es auch um die Strategie kostenloser Schnelltests gehen. „Wir möchten Schnelltests für alle - aber mit Konzept.“ Die Safe-School-Studie Hessen mit dem RIDA®QUICK SARS-CoV-2 Antigen-Schnelltest von R-Biopharm habe zwar gezeigt, dass Bürgerinnen und Bürger sich mit richtiger Anleitung auch gut selbst testen können. „Im Alltag ist aber kritisch zu hinterfragen, wozu die Ergebnisse dienen sollen und was im Falle eines positiven Laien-Selbsttests im weiteren Verlauf passieren soll.“

Größere Vorteile von kommunalen Schnelltest-Konzepten?

Gegenüber dem freien Verkauf von Schnelltests sieht R-Biopharm in kommunalen Schnelltest-Konzepten von Städten oder Landkreisen größere Vorteile für die Pandemie-Bekämpfung. Vorbild für Bausteine eines solchen öffentlichen Testangebots könne zum Beispiel das Corona-Schnelltest-Zentrum Darmstadt (CSTZ) sein, das mit dem Antigen-Schnelltest von R-Biopharm arbeite. Reste einer jeden positive Probe würden umgehend und ohne einen erforderlichen erneuten Abstrich von einem Partnerlabor mit einer PCR-Testung überprüft, das im Falle einer Bestätigung das Gesundheitsamt informiere. „Die Laientests sind zwar eine gute Ergänzung, um aber nach und nach unser Land und die Wirtschaft aus dem Lockdown zu bekommen, brauchen wir verlässliche und nachvollziehbare Ergebnisse. Das erreichen wir nur mit Massentests, die von kommunaler Hand oder einer anderen unabhängigen Kontrollinstanz durchgeführt werden", so Dreher. Ein weiterer großer Vorteil gegenüber der Laienanwendung sei die Datenweitergabe und die Nachverfolgbarkeit über die Einbindung des jeweiligen Gesundheitsamtes. Das könne dann auch die entsprechenden Quarantänemaßnahmen sicherstellen. „Deshalb plädieren wir für die kostenlosen professionellen Massentests für alle Bürgerinnen und Bürger.“

Derzeit führe R-Biopharm Gespräche mit der Stadt Darmstadt und dem Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ziel sei der gemeinsame Aufbau eines Netzwerks von sieben Schnelltest-Zentren, in denen sich alle Stadt- und Landkreis-Bewohner regelmäßig und kostenlos testen lassen können.

R-Biopharm prüft aktuell, ob es den erforderlichen Weg der Zertifizierung für den freien Verkauf gehen möchte. Dreher betont: „Wir sehen auf jeden Fall auch das Risiko, das mit der Falschanwendung von Corona-Selbsttests verbunden ist. Hier sind wir uns als Anbieter von Systemen für die Diagnostik und Analytik der großen Verantwortung gegenüber den Anwendern bewusst.“

Quelle: R-Biopharm