Buchbesprechung

Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz

Unter den Infektionskrankheiten sind die nosokomialen beziehungsweise im Krankenhaus erworbenen Infektionen mit geschätzten 400.000 bis 600.000 Fällen pro Jahr die häufigsten in Deutschland.

Zusammenstellung von erprobten und bewährten Methoden

Das hervorragende Werk liegt nun in der vierten Auflage vor.

Sie haben die kontagiösen beziehungsweise seuchenhaften bakteriellen Erkrankungen in Europa auf einen Tiefstand zurückgedrängt. Die hohe Zahl an den im Krankenhaus erworbenen Infektionen unterstreicht die Bedeutung dieser Infektionen als führende Komplikation in der Hochleistungsmedizin. Trotz aller Anstrengungen und Fortschritte in der Krankenhaushygiene ist der bakterielle Hospitalismus ein Problem ersten Ranges geblieben. Durch die Einführung neuer, moderner Behandlungsmethoden ist diese Problematik zu einem großen Teil erklärbar. Mit den Antibiotika und Chemotherapeutika beispielsweise wurden dem Arzt Mittel in die Hand gegeben, die bei vielen schweren Infektionen lebensrettend sein können. Als Nebenerscheinung jedoch werden durch eine Chemotherapie zwangsläufig aufgrund verschiedener Mechanismen resistente Mikroorganismen, besonders bei ungezielter Anwendung, herangezüchtet, die dann im Rahmen der Krankenhausinfektionen Bedeutung erlangen können und ein Nutzen für den einen Patienten zur Gefahr für andere werden kann. Von dem wohl populärsten deutschen Krankenhaushygieniker, Prof. Dr. med. Franz Daschner (ehemaliger Direktor des Klinikhygieneinstituts des Universitätsklinikums in Freiburg) und seiner damaligen Crew ist das Buch mit dem Titel „Krankenhaushygiene und Umweltschutz“ 1992 erstmals erschienen. Aktuell liegt dieses hervorragende Werk nun in der vierten Auflage vor. Die Herausgeber dieser Auflage waren ehemalige Mitarbeiter von Prof. Franz Daschner. Dieses praxisorientierte Werk kann als Empfehlung der heutigen Anforderungen an die Klinikhygiene und des Umweltschutzes in Krankenhäusern angesehen werden. Das Buch ist eine Zusammenstellung von erprobten und bewährten Methoden, welche seit Jahrzehnten im Universitätsklinikum in Freiburg und in vielen Kliniken Deutschlands, der Schweiz und Österreichs inzwischen ebenfalls praktiziert werden. In dem Band werden rechtliche Grundlagen und das Infektionsschutzgesetz besprochen. Die Organisation und die baulichen Maßnahmen sowie die Erfassung von Krankenhausinfektionen finden ebenfalls Berücksichtigung. Die wichtigsten nosokomialen Infektionen und ihre Prävention in speziellen Fachdisziplinen werden ebenfalls erörtert. Ein spezielles Kapitel, welches sich der Prävention von Infektionen außerhalb des Krankenhauses, Pandemieplanung und Qualitätsmanagement widmet, rundet das gelungene Werk ab. Dieses Buch kann im deutschsprachigen Raum als die beste Fibel für Krankenhaushygiene und Umweltschutz angesehen werden. Es kann nur jedem in der Klinik Tätigen dringend empfohlen werden. Aus zahlreichen Studien ist bekannt, dass Verständnis für hygienische und epidemiologische Vorgänge das Bewusstsein schärft, Infektionen im Krankenhaus weitgehend zu verhindern. Oberstes Ziel aller qualitätsorientierten Maßnahmen im Krankenhaus und anderen Gesundheitseinrichtungen ist es, den Patienten beziehungsweise den chronisch Kranken vor Infektionen zu schützen. Diesem Anspruch wird das Buch absolut gerecht.

Praktische Krankenhaushygiene und Umweltschutz. Herausgeber: Markus Dettenkofer, Uwe Frank, Heinz-Michael Just, Sebastian Lemmen, Springer, 4. Auflage, 2018, ISBN: 978–3642405990, Preis: 129,99 Euro

 

Entnommen aus MTA Dialog 10/2018