Premium Hämatologie

Nukleolen (Teil 2)

Hämatologie
Reinhild Herwartz, Roland Fuchs
Hämatologie
Abb. 5: Malignes Melanom (Liquor) Tumorzellverband © Uniklinik Aachen
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


In der hämatologischen Zytologie, der Histologie sowie der Diagnostik von Ergüssen und Punktaten stellen Nukleolen ein wichtiges Merkmal der Zelldifferenzierung dar. Manche Zellen lassen sich mit Hilfe der Nukleoleneigenschaften hinsichtlich ihres Zelltyps zuordnen.

Zusammenfassung
Pathologische Zellen können Abweichungen in der Zahl, der Größe und der Form aufweisen. Die Zunahme der Größe der Nukleolen im Verhältnis zur Kerngröße sowie eine Vermehrung der Zahl pro Zelle (>5) gelten als Indikatoren für Malignität. Somit sind die Nukleolen zur Unterscheidung zwischen malignen und reaktiven Zellen geeignet.

Entnommen aus MTA Dialog 04/2014

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige