Premium Eine europäische Studie

Nosokomiale Infektionen und Lebensqualität

Nosokomiale Infektionen stellen für den betroffenen Patienten nicht nur während der akuten Erkrankungsphase eine zusätzliche Belastung dar.

Nosokomiale Infektionen

Nosokomiale Infektionen schädigen einige Patienten, die Restschäden davontragen, unter Umständen über viele Jahre oder sogar lebenslang. | © Tyler Olson – Fotolia

Sie bringen oft auf lange Sicht eine Beeinträchtigung der Lebensqualität durch chronische Schmerzen, Narbenbildungen oder Behinderungen mit sich. Dauerhaft bleibende Organschäden wie beispielsweise eine Nieren- oder Leberinsuffizienz oder die Folgen einer Endokarditis können zudem die Lebenserwartung signifikant verkürzen. Wissenschaftliche Daten zur Verminderung der Lebensqualität und Lebensdauer durch nosokomiale Infektionen sind für Europa jedoch bislang nicht verfügbar. Eine Arbeitsgruppe des Europäischen Zentrums für Infektionsprävention und Infektionskontrolle (European Center for Disease Prevention and Control, ECDC) versuchte, diese Datenlücke jetzt zu schließen.

 

Entnommen aus MTA Dialog 3/2017

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten