Premium Qualitätskriterien der Bodyplethysmographie und Spirometrie

Nein – Nicht jeder kann Lungenfunktion (Teil 2)

Während der Registrierung der Atemschleifen ist darauf zu achten, dass der Patient sich in Ruhe befindet und die Umgebungsbedingungen konstant sind. Video zum Beitrag.

Qualitätskriterien der Bodyplethysmographie und Spirometrie

© DVTA

Zusammenfassung

Für  die  Durchführung  der  Bodyplethysmographie/Spirometrie  gibt  es  nationale  und  internationale  Empfehlungen.  Unter  anderem  sind  handfeste  Qualitätskriterien  von  der  Deutschen  Atemwegsliga  und  der American Thoracic Society (ATS) und European Respiratory Society (ERS) veröffentlicht worden, damit die Messungen den Gütekriterien (objektiv, reliabel, valide) entsprechen. Jede Teilmessung unterliegt ihren  eigenen  Qualitätsmerkmalen,  die  entweder  anhand  der  Grafik oder der Werte evaluiert werden müssen.

Entnommen aus MTA Dialog 10/2014

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten