Premium Sonstiges

Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom

Täuschen und Misshandeln für mehr Aufmerksamkeit
Marion Sonnenmoser
Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom
© Marem – stock.adobe.com
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom ist eine gefährliche psychische Erkrankung, weil sie Menschen dazu bringt, anderen Schmerzen und Erkrankungen anzudichten und zuzufügen. Betroffen sind meistens Mütter, die Opfer sind ihre eigenen Kinder.

Zusammenfassung

Das Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom ist eine gefährliche psychische Erkrankung, weil sie Menschen dazu bringt, anderen Schmerzen und Erkrankungen anzudichten und zuzufügen. Betroffen sind meistens Mütter, die Opfer sind ihre eigenen Kinder. Die Mütter frequentieren intensiv Arztpraxen und Kliniken und fordern dort aufwendige Untersuchungen und Behandlungen ein. Sie inszenieren sich als fürsorgliche Pflegende und profitieren von der Aufmerksamkeit und dem Mitgefühl von Ärzten, Klinikpersonal und sozialem Umfeld. Werden die Mütter mit dem Verdacht konfrontiert, die Symptome und Krankheiten beim Kind zu verursachen, brechen sie den Kontakt ab und wechseln die Behandler. Da die Betroffenen keine Krankheitseinsicht haben, sich nicht therapeutisch behandeln lassen und eine Form der Kindesmisshandlung mit potenzieller Todesfolge praktizieren, ist eine vorläufige oder dauerhafte Trennung von Mutter und Kind oft die einzige angezeigte Maßnahme, um die Kinder zu schützen.

Schlüsselwörter: Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom, artifizielle Störung, Kindesmisshandlung, Kindeswohlgefährdung

Abstract

The Munchausen Syndrome by Proxy is a dangerous mental dis-ease because it forces inviduals to pretend or cause symptoms and diseases at other individuals. In most cases, mothers are perpetrators and children are victims. The mothers frequent medical facilities with their children and demand expensive medical examination and attendance. They enjoy the interest and compassion of medical doctors, medical staff, family and friends. If they were confronted with suspicion to have caused the symptoms and illnesses, they cancel contacts and change handlers. They don’t consider themselves sick and refuse therapy. Because they practice cruelty to children, mothers and children sometimes must be separated.

Keywords: Munchausen Syndrome by Proxy, factitious disorder, child abuse, child endangerment

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2021.0108

Entnommen aus MTA Dialog 2/2021

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige