Weiss Pharmatechnik

Mehr Sicherheit durch Trockenhitze-Sterilisation

Um die steigenden Qualitätsanforderungen in den Life-Science-Industrien sicher zu erfüllen, müssen bei der Produktherstellung höchste Hygienestandards eingehalten werden.

Mehr Sicherheit durch Trockenhitze-Sterilisation

Heißluftsterilisator SteriEvent | © Weiss Pharmatechnik GmbH

Dafür hat Vötsch Industrietechnik die innovativen GMP- und FDA-gerechten Heißluftsterilisatoren SteriEvent entwickelt. Präsentiert wurde die neue Gerätegeneration für schnelles, sicheres und kostengünstiges Sterilisieren auf der diesjährigen ACHEMA. Die neue SteriEvent-Generation eignet sich ideal für die Sterilisation von Produkten in der Pharmazie, Medizin, Gentechnik, Biotechnologie und Lebensmittelindustrie. Sie arbeitet mit dem Trockenhitze-Sterilisationsverfahren. Dieses setzt sehr hohe Temperaturen ein, benötigt keine zusätzlichen Chemikalien und ist daher laut Hersteller besonders zeitsparend, effizient und umweltfreundlich. Die SteriEvent-Serie ist mit neuesten Technologien ausgestattet, die die Produkte maximal schützen. Dazu gehören beispielsweise eine Innendruckregelung, eine anwenderfreundliche Türschließautomatik, das HEPA-Filter-Monitoring gemäß DIN EN ISO 14644–1 für sicheres Sterilisieren unter Reinraumbedingungen sowie die neue S!MPAC®-Steuerung. Heißluftsterilisatoren SteriEvent sind in den Reinraumklassen ISO 5 und 7 gemäß DIN EN ISO 14644–1 verfügbar. Jede ISO-Reihe umfasst vier Gerätegrößen mit einem Nutzraumvolumen zwischen 340 und 3.125 Litern in unterschiedlichen Ausführungen. Eine umfangreiche Qualifizierungsdokumentation unterstützt die Validierung gemäß FDA-/GAMP-Anforderung der Heißluftsterilisatoren, Steuerungen und Software. Der hohe Qualitätsstandard, Kalibrierung im eigenen DKD-Labor, Factory-Acceptance-Test (FAT), umfangreiche Prüfungen und Dokumentation der Ergebnisse sollen zur erforderlichen Sicherheit beitragen. Die Steuerungs- und Dokumentations-Software S!MPATI® pharma soll zudem ein sicheres Monitoring der Sterilisatoren ermöglichen und stellt für das Überwachungssystem Validierungsdokumente nach GAMP bereit.

Weitere Informationen unter www.weiss-technik.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2018