Premium Ein spannungsreicher Befund

Lymphozyten mit haarförmigen Ausziehungen

Das Vorkommen unregelmäßiger Zellkonturen insbesondere bei B-Lymphozyten ist physiologisch und elektronenmikroskopisch gut belegt.

Hämatologie

B-Lymphozyt, Rasterelektronenmikroskopie, beachte die zottige Membranstruktur | UK Aachen

Lymphozyten mit unregelmäßiger, haarförmiger, fransen- oder fetzenartig ausgezogener Zytoplasmakontur sind im Blutausstrich eine nicht selten vorkommende diagnostische Herausforderung. Die Schwierigkeit besteht darin, zu entscheiden, ob es sich um ein Artefakt, einen reaktiv veränderten Lymphozyten oder um eine Haarzell-Leukämie (HZL) handelt. Es gilt der morphologische Grundsatz: Diagnostisch ist der haarförmige Lymphozyt eine haarige Angelegenheit. Nicht jeder Lymphozyt mit haarförmigen Zytoplasmaausziehungen ist eine Haarzelle.

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2016.0397

Hier können Sie die englische Übersetzung des Artikels als PDF runterladen.

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten