Brainlab

„Loop-X® Mobile“-Bildgebungsroboter

Brainlab gab kürzlich bekannt, dass das Unternehmen mit der FDA-Zulassung für den mobilen Bildgebungsroboter Loop-X® und das robotergestützte Operationssystem Cirq® zwei wichtige Meilensteine erreicht habe.

„Loop-X® Mobile“-Bildgebungsroboter

Bildgebungsroboter Loop-X® | © Brainlab

Nach der CE-Zulassung im vergangenen Sommer ermögliche die FDA-Zulassung Brainlab nun den Markteintritt in den USA sowohl für das robotergestützte Ausrichtungsmodul Cirq® für Eingriffe an der Wirbelsäule als auch für Loop-X, das nach eigenen Angaben erste vollständig robotergestützte intraoperative Bildgebungssystem auf dem Markt.

Loop-X® könne nahtlos in das gesamte digitale Chirurgie-Portfolio von Brainlab oder in das bestehende chirurgische Set-up des Kunden integriert werden. Die sich unabhängig voneinander bewegenden Bildgebungs- und Detektorpanels sollen eine flexible Patientenpositionierung und eine nicht isozentrische Bildgebung ermöglichen, wodurch die Strahlenbelastung reduziert und die Bandbreite der zu behandelnden Indikationen erhöht werde. Dieser mobile Bildgebungsroboter könne kabellos mit einem Touchscreen-Tablet gesteuert werden. Loop-X® sei in enger Zusammenarbeit zwischen Brainlab und dem Partner medPhoton mit Sitz in Salzburg, Österreich, entwickelt worden, wo bereits der erste Loop-X installiert wurde. Das Krankenhaus San Juan de Dios León in Spanien habe kürzlich den weltweit ersten navigierten Eingriff an der Wirbelsäule mithilfe der mobilen Bildgebungsroboter-Technologie Loop-X® durchgeführt. Chirurgen am Royal London Hospital in Großbritannien hätten zudem Cirq® Robotic Alignment bereits für eine Reihe von Eingriffen eingesetzt, von routinemäßigen Lendenwirbelfusionen bis hin zu komplexen Deformitäten und Halswirbelfrakturen.

Weitere Informationen unter www.brainlab.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 4/2021