Premium Immer wieder sorgen Ausbrüche für Aufsehen

Legionärskrankheit

Die Legionärskrankheit wurde zum ersten Mal 1976 identifiziert. Dieser erste große Ausbruch unter den Mitgliedern der amerikanischen Legion in Philadelphia (182 Fälle) führte auch zum Namen.

Legionella pneumophila (SEM)

Legionella pneumophila (SEM) | © CDC/Janice Haney Carr/Margaret Williams

Zusammenfassung
Nach  einer  kurzen  Ausführung  der  Krankheitszeichen  einer  Legionellose  und  der  Darstellung  des  Keimes  werden  die  möglichen diagnostischen   Verfahren   aufgezeigt.  Bei  ätiologisch  ungeklärten Lungenentzündungen  im  Erwachsenenalter  sollte  immer  eine  Legionellen-Pneumonie  in  Betracht  gezogen  werden  und  eine  entsprechende   Differenzialdiagnostik  auf  Legionellen veranlasst werden einschließlich  der  entsprechenden  labordiagnostischen  Nachweise.  Präventiv bleibt die Verminderung der Verkeimung.

 

Entnommen aus MTA Dialog 05/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten