Premium Im Fokus des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Labordiagnostik

Der demografische Wandel stellt mit seinen vielfältigen Auswirkungen ein hervorzuhebendes Thema in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung dar und ist von 2 grundlegenden Elementen geprägt: demografische Alterung und Bevölkerungsrückgang.

Labordiagnostik

© Sebastian Kaulitzki – Fotolia

Zusammenfassung

Der demografische Wandel stellt mit seinen vielfältigen Auswirkungen ein hervorzuhebendes Thema in der Gesundheitsversorgung der Bevölkerung dar. Der globale Wettbewerb lässt zukünftig die Arbeitsanforderungen in der Arbeitswelt weiter steigen und trifft dabei auf eine immer älter werdende Bevölkerung. Wahrscheinlich wird der Anteil der Menschen, welche wegen einer koronaren Herzkrankheit behandlungsbedürftig sind, weiterhin ansteigen, denn neben den klassischen Risikofaktoren werden auch berufliche Faktoren wie zum Beispiel psychosoziale Belastung mit chronischer Stresserfahrung als Ursache für Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschrieben. In den vergangenen Jahren haben sich die Möglichkeiten der kardialen Labordiagnostik im Rahmen der labordiagnostisch feststellbaren Risikofaktoren für Atherosklerose wesentlich erweitert. Betriebe, welche bereits Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) implementiert haben und Betriebliche Gesundheitsförderung (BGF) durchführen, könnten mithilfe der modernen Labordiagnostik ihre Risikobewertungsstrategien weiterentwickeln und neben den klassischen Risikofaktoren die psychosozialen Risikofaktoren zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen (HKE) einschließen.

Schlüsselwörter: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Atherosklerose, Krankheitskosten, chronische Stresserfahrung, Termin- und Leistungsdruck, Senkung der Fehlzeiten

Abstract

Demographic change, with its diverse effects, is a topic of particular importance in the population’s health care. In the future, global competition will continue to raise the working requirements and thereby affect an aging population. It is likely that the proportion of people in need of treatment for coronary heart disease will continue to rise, because in addition to classic risk factors, occupational factors are also becoming more important. In recent years, the possibilities of cardiac laboratory diagnostics have significantly expanded as part of the laboratory-diagnosed risk factors for atherosclerosis. Companies that have already implemented Corporate Health Management and perform Workplace Health Promotion could use advanced laboratory diagnostics to further develop their risk assessment strategies and incorporate the psychosocial risk factors for prevention of cardiovascular diseases in addition to the classic risk factors.

Keywords: cardiovascular disease, atherosclerosis, medical expenses, chronic stress experience, deadline pressure, performance pressure, reduced absenteeism

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2019.0964

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2019

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten