Premium Labordiagnostik

Labordiagnostik von Herzmuskelschädigungen

Laboratoriumsmedizin
Hannsjörg Baum
Labordiagnostik von Herzmuskelschädigungen
© jarun011/Adobe Stock
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Herzmuskelschädigungen beruhen auf einem Untergang von Herzmuskelgewebe mit dem Verlust an kontraktilen Elementen.

Zusammenfassung

Der laborchemische Nachweis einer Herzmuskelschädigung erfolgt über die Bestimmung von aus den Kardiomyozyten freigesetzten intrazellulären Markern. Diese Marker sollen nach Möglichkeit sehr sensitiv, auch bei geringen Schädigungen freigesetzt und herzmuskelspezifisch sein. Von den in der Routine eingesetzten Parametern erfüllen die kardialen Troponine T und I am ehesten diese Voraussetzungen. Durch die Entwicklung hochsensitiver Teste können auch minimale Freisetzungen nachgewiesen werden. Daher sind sie die Marker der Wahl. Um jedoch eine akute Schädigung im Rahmen eines akuten Koronarsyndroms oder eines akuten Myokardinfarktes von einer chronischen Freisetzung zu unterscheiden, wird neben der klinischen Symptomatik der Nachweis einer Dynamik im Verlauf verlangt. Allerdings sind die Cut-offs bei den einzelnen Assays unterschiedlich, sodass die Entscheidungsgrenzen für jeden Assay individuell erstellt werden müssen.

Schlüsselwörter: Myokardmarker, kardiales Troponin, Myokardschädigung, akutes Koronarsyndrom

Abstract

The biochemical detection of a myocardial injury is based on the determination of intra-myocardial markers in the blood. These markers should be myocard-specific, released early after injury and be able to detect minimal damages. Out of the possible markers only the cardiac isoforms of troponin T and I fulfill these criterions, especially the high-sensitive assays. But to discriminate an acute impairment from a chronic release in the diagnosis of an acute coronary syndrome, beneath clinical signs there must be a dynamic increase or decrease of the cardiac troponins.

Keywords: Myocardial biomarkers, cardiac troponin, myocardial damage, acute coronary syndrome

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0928

Entnommen aus MTA Dialog 11/2018

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige