Einladung

Jahrestagung des Fachverbands für Strahlenschutz

Die diesjährige Jahrestagung des Fachverbands für Strahlenschutz vom 9.-12. September bietet eine Reihe von Highlights unter anderem zu den Neuerungen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes in der Radiologie, Radioonkologie, Nuklearmedizin und Arbeitsmedizin. Strahlenschutzthemen für MTRA spielen dabei eine zentrale Rolle.

Poster (Ausschnitt) | Fachverband für Strahlenschutz

Sehr geehrte Mitglieder des DVTA,

zur diesjährigen Jahrestagung des Fachverbands für Strahlenschutz vom 9.-12. September 2019 möchte ich Sie zusammen mit dem Leiter des Programmkomitees Prof. C. Streffer und dem Leiter des Organisationkomitees Herrn F. Fehringer recht herzlich nach Würzburg einladen.

Das Programm bietet eine Reihe von Highlights nicht nur zu den Neuerungen auf dem Gebiet des Strahlenschutzes in der Radiologie, Radioonkologie, Nuklearmedizin und Arbeitsmedizin aus Sicht der Patienten, Beschäftigten und der Gesellschaft. Beispielsweise seien hier erwähnt:

  • Im Eröffnungsvortrag wird der Astronaut Prof. Reinhold Ewald auf die Strahlenexposition in der Raumfahrt eingehen, bei der schwere Ionen die entscheidende Rolle spielen. Der Anwendung dieser Strahlenqualität kommt auch in der Radioonkologie erhebliche Bedeutung zu.
  • Die aktuellen Überlegungen zu den ausstehenden Verordnungen zum Strahlenschutzrecht werden von Experten des BMU und aus Österreich und der Schweiz vorgetragen.
  • Mitglieder der ICRP aus der Hauptkommission und dem Committees 1 und 3, die frühere Chairperson von Committee 2 sowie von ICRU und EURADOS werden über die aktuellen Diskussionen und Überlegungen dieser Gremien berichten.
  • Die Messung der Dosis in der Augenlinse ist nicht nur für die Medizin wichtig. Hier werden die neuesten Daten zur Überwachung der Dosis von der PTB vorgetragen und die biologischen Effekte von einem Mitglied der UNSCEAR-Delegation.
  • Auf dem Gebiet der Strahlenbiologie sind individuelle Unterschiede der Strahlenempfindlichkeit weiterhin ein wichtiges Thema für den Strahlenschutz.
  • Die verschiedenen Aspekte der Radon-Problematik werden beleuchtet und diskutiert einschließlich der aktuellen rechtlichen Regelungen.
  • Der medizinische Notfallschutz spielt für Unfälle mit ionisierenden Strahlen eine wichtige Rolle. Es ergeben sich auch hier einige neue Aspekte zum Beispiel auf der Grundlage der Erfahrungen des Fukushima-Unfalls, über die aus einer Arbeitsgruppe der International Agency for Research on Cancer der WHO berichtet wird.

Ich hoffe, Sie zur Teilnahme an der Jahrestagung motivieren zu können. Bitte melden Sie sich an: fs-ev.org/jahrestagung-2019/

Ich würde mich freuen, Sie im September in Würzburg begrüßen zu können,

Ihr Christoph Reiners
Tagungspräsident