Gesundheitspolitik

Internationaler Zika-Notstand

Weltgesundheitsorganisation
Kli
Zika-Notstand
Alle Staaten sind weiterhin verpflichtet, gegen die Ausbreitung von Zika vorzugehen. WHO/PAHO
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hält den Zika-Notstand unter anderem wegen der weiteren Ausbreitung des Virus aufrecht.

Die WHO eilte am 2. September nach Beratungen mit internationalen Experten mit, dass sie am internationalen Zika-Notstand festhält. Dadurch sind alle Staaten weiterhin verpflichtet, gegen die Ausbreitung von Zika vorzugehen und an der weiteren Erforschung des Virus sowie damit verbundener potenzieller Gefahren mitzuwirken.

Der im Februar von der Weltgesundheitsorganisation erklärte internationale Zika-Notstand könne unter anderem wegen des Auftauchens des Virus in Singapur, Guinea-Bissau und anderen Ländern nicht aufgehoben werden, erklärte der Vorsitzende des WHO-Notfallkomitees David in Genf.
Zudem gebe es noch zu viele Wissenslücken hinsichtlich möglicher Folgen von Infektionen mit Zika sowie der verschiedenen Übertragungswege.

Quelle: WHO, 02.09.2016

Artikel teilen

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige