Premium Neurologie

Idiopathische intrakranielle Hypertension

Pathogenetisch uneinheitliches Syndrom
Laura Koch
Idiopathische intrakranielle Hypertension
Idiopathische intrakranielle Hypertension © Deutsche Gesellschaft für intrakranielle Hypertension
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Ätiopathogenese ist bis heute nicht genau geklärt, es wird vermutet, dass die Erkrankung durch eine Liquorabflussstörung bedingt ist (z.B. nach einer Subarachnoidalblutung).

Zusammenfassung
Die idiopathische intrakranielle Hypertension ist ein pathogenetisch uneinheitliches Syndrom, häufig unklarer Genese, das mit erhöhtem intrakraniellen Druck ohne Zeichen einer intrakraniellen Raumforderung  einhergeht und ausschließlich durch seine Symptome definiert wird.

Entnommen aus MTA Dialog 07/2015

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige