Premium Medizingeschichte

Historische Entwicklung der Strahlentherapie (Radioonkologie)

Den Grundstein der Strahlentherapie legte die Entdeckung der sogenannten X-Strahlen, die am 8. November 1895 durch Wilhelm Conrad Röntgen erstmals beschrieben wurden.

Historische Entwicklung der Strahlentherapie (Radioonkologie)

Abb. 1: Therapieanlage mit Tuto-Stabilivolt im neuen Vincentius-Krankenhaus Karlsruhe | © Siemens Healthcare GmbH, 1930er-Jahre

Einleitung

Den Grundstein der Strahlentherapie legte die Entdeckung der sogenannten X-Strahlen. Am 8. November 1895 wurden diese durch Prof. Wilhelm Conrad Röntgen erstmals beschrieben. Seine Mitteilung am 28. Dezember 1895 fand in der Ärzteschaft einen sehr großen Anklang und es wurden bereits im Folgejahr mehrere Hunderte Röntgenanlagen in Europa und den USA in Betrieb genommen. Deutschland zählte zu den führenden Nationen in der Entwicklung der diagnostischen und therapeutischen Radiologie, wobei die Anerkennung der Strahlentherapie als eigene Fachdisziplin hart erkämpft werden musste. Durch den Zweiten Weltkrieg kam es zu einem Zusammenbruch der technischen Weiterentwicklung in der Therapie, die nach Ende des Zweiten Weltkrieges wieder an den internationalen Standard angepasst werden musste [1].

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2020.0838

 

Entnommen aus MTA Dialog 11/2020

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten