Chest Pain Unit in Leipzig

Hilfe bei plötzlichen Brustschmerzen

Die vor wenigen Wochen rezertifizierte Chest Pain Unit (Brustschmerzambulanz) am Herzzentrum Leipzig steht Patienten an sieben Tagen die Woche, 24 Stunden zur Verfügung.

Brustschmerzambulanz

Häufig sind plötzlich auftretende Brustschmerzen ein erster Hinweis auf schwere Herzerkrankungen. | Fotolia/yodiyim

Plötzlich auftretende Brustschmerzen machen verständlicherweise Angst und sollten in jedem Fall ernst genommen werden. Häufig sind sie ein erster Hinweis auf schwere Herzerkrankungen, wie akuter Herzinfarkt, Einrisse in der Hauptschlagader (Aortendissektion) und/oder Lungenembolien.

„Um lebensbedrohliche Komplikationen zu verhindern, bedarf es in diesen Fällen einer unverzüglichen Diagnose und einer sofortigen Einleitung der Behandlung“, erklärt Prof. Dr. Holger Thiele, Direktor der Universitätsklinik für Kardiologie – Helios Stiftungsprofessur am Herzzentrum Leipzig. Bereits seit 2007 gibt es am Herzzentrum Leipzig für diese Notfälle die sogenannte Chest Pain Unit (Brustschmerzambulanz). Hier wird Patienten an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr geholfen.

„Durch die besondere Struktur des Herzzentrums, die enge Zusammenarbeit aller Kliniken und Abteilungen sowie durch die über zehnjährige Erfahrung mit der Chest Pain Unit verfügen wir über alle notwendigen Voraussetzungen, die Betroffenen bestens behandeln zu können“, so Thiele. Dazu zählen neben der vorhandenen personellen Ausstattung unter anderem die ständige Verfügbarkeit eines Herzkatheterlabors, die Vorhaltung von mehr als acht Überwachungsplätzen mit direkter räumlicher Nähe an die deutschlandweit größte internistisch/kardiologische Intensivstation sowie die permanente Anbindung an ein Labor und alle Möglichkeiten der bildgebenden Diagnostik.

„Wöchentlich kommen bis zu 150 Patienten zu uns in die Chest Pain Unit und werden unabhängig vom regulären Patientenbetrieb zu jeder Tages- und Nachtzeit kompetent und intensiv durch ein eingespieltes Team betreut“, erklärt der Kardiologe weiter. „Nicht zuletzt ist auch die vor wenigen Wochen bereits zum zweiten Mal erfolgte Rezertifizierung der Chest Pain Unit durch die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie ein Beweis der exzellenten Arbeit nach den höchsten Qualitätsstandards“, betont Thiele. "Die lebensrettende Arbeit der Chest Pain Unit wollen wir natürlich in gleicher Qualität fortsetzen, aber auch stetig verbessern. So werden wir zukünftig unsere Behandlungspfade weiter optimieren, um Patienten mit einem hohen Risiko schneller zu identifizieren und entsprechend individueller behandeln zu können.“


Quelle: idw/Herzzentrum Leipzig, 01.09.2017