Premium LabordiagnostikInfektionskrankheiten

Hepatitis E (Teil 1)

Deutliche Zunahme von Hepatitis-E-Infektionen in Europa
Ursula Brett
Hepatitis E (Teil 1)
© yodiyim – Fotolia
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Die Infektion mit dem Hepatitis-E-Virus (HEV) ist weltweit die häufigste Ursache akuter viraler Hepatitiden, die je nach Region und Genotyp deutliche Unterschiede in Epidemiologie und Klinik aufweisen.

Zusammenfassung

Die Hepatitis E ist eine Infektionskrankheit, die durch das Hepatitis-E-Virus (HEV) hervorgerufen wird. Während die Hepatitis E in vielen tropischen Ländern der Dritten Welt endemisch auftritt, galt sie in Deutschland und in anderen Ländern Europas als Reise- und Tropenkrankheit mit sporadischen Fällen ohne besondere klinische Bedeutung. In den letzten Jahren erfolgt jedoch in Deutschland eine stetige Zunahme gemeldeter HEV-Fälle an das Robert Koch-Institut, die überwiegend in Deutschland auftreten, ohne dass eine Reiseanamnese vorliegt. In Deutschland ist die Infektionsquelle für den hier vorherrschenden Genotyp 3 des Hepatitis-E-Virus rohes oder unzureichend durchgegartes Fleisch von mit HEV infizierten Haus- und Wildschweinen. Eine HEV-Infektion verläuft in mehr als 90 % der Fälle asymptomatisch, ist selbstlimitierend und heilt ohne Folgen nach 4–6 Wochen aus. Schwere Krankheitsverläufe mit akutem Leberversagen sind selten. Die Diagnose der Hepatitis-E-Infektion wird entweder durch den direkten Nachweis der HEV-RNA in Blutplasma/Serum oder Stuhl und/oder durch Nachweis spezifischer HEV-Antikörper gestellt. Eine spezifische Therapie steht nicht zur Verfügung.

Schlüsselwörter: Hepatitis E, Infektion, Genotyp 3, Zoonose

Abstract

Hepatitis E is an infectious disease caused by the hepatitis E virus. While hepatitis E occurs endemically in many tropical countries of the Third World, in Germany and other European countries it was regarded as a travel and tropical disease with sporadic cases of no particular clinical significance. In recent years, however, there has been a steady increase in HEV cases reported to the Robert Koch-Institut in Germany, most of which occur in Germany without a travel anamnesis. In Germany, the source of infection for geno-type 3 of the hepatitis E virus, which predominates here, is raw or insufficiently cooked meat from domestic and wild boars infected with HEV. An HEV infection is asymptomatic in over 90 % of cases, self-limiting and heals without consequences after 4 to 6 weeks. Severe disease courses with acute liver failure are rare. Hepatitis E infection is diagnosed either by direct detection of HEV RNA in blood plasma/serum or stool and/or by detection of specific HEV antibodies. Specific therapy is not available.

Keywords: hepatitis E, infection, genotype 3, zoonosis

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0836

Entnommen aus MTA Dialog 10/2018

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige