Premium Fehlererkennung und Fehlervermeidung

Fehlermanagement in der Labormedizin (Teil 2)

Nachdem sich der vorangegangene Artikel zum Fehlermanagement in der Labormedizin in erster Linie mit den Fehlerarten, deren Verteilung und der Bestimmung von Ursachen der vorgestellten unerwünschten Ereignisse in Laboratorien befasst hat, widmet sich dieser 2. Teil zum Fehlermanagement hauptsächlich den Themen der Fehlererkennung und Fehlervermeidung.

Fehlermanagement in der Labormedizin

Fehlermanagement in der Labormedizin | © Damian Gadal; https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/

Zusammenfassung
Im  Gesundheitswesen  ist  es  oberstes  Gebot,  Fehler  zu  identifizieren,  bevor  sie  für  den  Patienten  zum  Risiko  werden.  Im  Umgang mit  unerwünschten  Ereignissen  sollte  unter  den  Mitarbeitern  ein ausgebildetes Fehlerbewusstsein vorhanden sein, um Fehler zu erkennen,  zu  erfassen  und  zu  analysieren.  Die  im  vorangegangenen  Artikel  vorgestellten  Fehleranalysen  haben  bereits  die  Bedeutung der  Fehlererkennung  für  die  Fehleranalyse  deutlich  werden  lassen. Im  Folgenden  werden  Strategien  zur  Fehlererkennung  vorgestellt, Empfehlungen  für  eine  optimale  Fehlererkennung  gegeben  sowie Maßnahmen zur Fehlervermeidung im Labor vorgestellt.

Entnommen aus MTA Dialog 10/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten