Bundesärztekammer

England: Aufhebung der Coronabeschränkungen „sehr gewagt“

Der Präsident der Bundesärztekammer (BÄK), Dr. Klaus Reinhardt, hat die Aufhebung aller Coronabeschränkungen in England als „sehr gewagt“ bezeichnet.

England: Aufhebung der Coronamaßnahmen

Trotz steigender Infektionszahlen wurden in England am 19. Juli fast alle Coronamaßnahmen aufgehoben. | belyaaa – stock.adobe.com

„Ob der jetzige Zeitpunkt mit stark steigenden Infektionszahlen der richtige Moment dafür ist, halte ich für mehr als fragwürdig“ sagte Klaus Reinhardt der Passauer Neuen Presse (22.Juli 2021). Man müsse aber auch sehen, dass die Zahl schwer erkrankter Patienten, gemessen an den Fällen von Ansteckungen, deutlich niedriger sei als auf dem Höhepunkt der zweiten Welle.

 

LEOSS

Auf Initiative der Deutschen Gesellschaft für Infektiologie wurde gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Infektionsforschung ein europäisches Fallregister aufgelegt, in dem klinische Daten für Patientinnen und Patienten mit SARS-CoV-2 Infektion gesammelt werden sollen.

weiterlesen


Bei Öffnungsentscheidungen auch in Deutschland müssten nicht nur die Entwicklung auf den Intensivstationen im Blick behalten, sondern auch Gesundheitsdaten von COVID-19-Patienten auf anderen Stationen ausgewertet werden, zum Beispiel zu Symptomen und Impfstatus. „Die Inzidenz alleine ist wenig aussagekräftig. Wenn Menschen mit zweifacher Impfung deutlich seltener schwer erkranken, dann muss das in die Entscheidung über Öffnungsschritte einbezogen werden“, so Reinhardt.

Keine Unterbringung von Hochwasseropfern in Sammelunterkünften

In einem Interview mit dem Deutschlandfunk (22. Juli 2021) forderte Reinhardt, die vom Hochwasser betroffenen Bürgerinnen und Bürger nicht in Sammelunterkünften unterzubringen, sondern – wenn möglich – in Einzelunterkünften. Dies würde die Infektionsgefahr mit dem Coronavirus in den Katastrophengebieten reduzieren. Der Bundesärztekammerpräsident rief zudem die Helferinnen und Helfer dazu auf, sich gegen das Coronavirus impfen zu lassen. Sinnvoll seien außerdem regelmäßige Tests.

Quelle: BÄK, 22.07.2021