CiK Solutions

Datenlogger MSR175

Der daumengroße Datenlogger MSR175 eignet sich laut Hersteller besonders zur Transportüberwachung von Gütern aller Art, da er für Schock- und Stoßmessungen bis zu 200 g optimiert ist.

Datenlogger MSR175

MSR175 | © CiK

Neu ist auch eine Variante mit wechselbarer Li-SOCI2-Batterie erhältlich, die im Vergleich zur Standard-Li-Po-Batterie eine noch längere Betriebsdauer erlauben soll. Diese Weiterentwicklung des Transport-Datenloggers MSR175 erlaube je nach Einstellung der Aufzeichnungsparameter eine Überwachungsbetriebsdauer von über zwei Jahren, so CiK. Frachtgüter sind einer Vielzahl von Risiken ausgesetzt, wie zum Beispiel Stöße, zu hohe Temperaturen oder unzulässige Feuchtigkeitswerte. Ein wesentlicher Einsatzbereich des Mini-Datenloggers MSR175 soll die Ermittlung und dauerhafte Dokumentation von äußeren physikalischen Einwirkungen auf ein Transportgut, also zum Beispiel Schock- und Stoßereignisse, Über- oder Untertemperatur, Luftfeuchte-, Licht- oder Druckänderungen sein, auch über einen langen Zeitraum hinweg, beispielsweise zur Schadens-dokumentation. Der MSR175 sei mit zwei integrierten 3-Achsen-Beschleunigungssensoren über Messbereiche von ± 15 g sowie ± 200 g ausgestattet und zeichne Schocks und Stöße mit einer Rate von bis zu 6.400 Messungen pro Sekunde auf, betont der Hersteller. Eine lückenlose Dokumentation sei somit garantiert.

Weitere Informationen unter www.cik-solutions.de/msr175

 

Entnommen aus MTA Dialog 2/2021