Premium Ein Literaturüberblick über greifbare Präventionsstrategien

Daten und Fakten über Krankenhausinfektionen mit multi-resistenten Infektionserregern (Teil 1)

Aufgrund der erhöhten Lebenserwartung und der deutlich erweiterten medizinischen Möglichkeiten ergeben sich vermehrt Dispositionen für sekundäre Infektionen.

Infektiologie

MRSA | © NIAID

Zusammenfassung
Die Ausbreitung von multiresistenten Erregern korreliert mit der Häufigkeit des Antibiotika-Einsatzes. Dies  gilt als eine Ursache von nosokomialen Infektionen. Erste Mahnungen vor dem bevorstehenden Beginn  einer Post-Antibiotika-Ära gibt es bereits. Ein Vermeidungspotenzial von Klinikinfektionen von 30 bis 50 % scheint aber möglich. Viel versprechend ist die Entwicklung von Impfstoffen für Krankenhauskeime. Daneben wird an neuen Antibiotika geforscht.

 

Entnommen aus MTA Dialog 06/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten