Unfallversicherung

Anstieg der Arbeitsunfälle

Im ersten Halbjahr 2016 gab es 3,4 Prozent mehr meldepflichtige Arbeitsunfälle als im Vorjahreszeitraum.

Unfallversicherung

9.089 Versicherte erhielten erstmals aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls eine Unfallrente, | Fotolia/Gerhard Seybert

Aus vorläufigen Statistiken der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die jetztveröffentlicht wurden, geht hervor, dass die Berufsgenossenschaften und Unfallkassen im ersten Halbjahr 434.603 Arbeitsunfälle verzeichneten. Das sind 14.156 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Impfung

Kann ein Impfschaden, der durch eine Impfung, die vom Arbeitgeber und der Ständigen Impfkommission des Robert Koch-Instituts (STIKO) für Krankenhauspersonal "dringend empfohlen wird" als Arbeitsunfall gewertet werden?

weiterlesen

Auch die Zahl der meldepflichtigen Wegeunfälle stieg um 4,9 Prozent auf 91.298. Die Zahl der tödlichen Arbeits- und Wegeunfälle sank dagegen leicht: 198 Menschen starben seit Jahresbeginn bei der Arbeit, zwei weniger als im ersten Halbjahr 2015. 123 Menschen verloren bei einem Wegeunfall ihr Leben (Vorjahr: 140). 9.089 Versicherte erhielten erstmals aufgrund eines Arbeits- oder Wegeunfalls eine Unfallrente, 175 weniger als im ersten Halbjahr 2015.


Quelle: Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung, 22.09.2016