Evidenz erzeugen – Wissen teilen
Gesundheit schützen und verbessern

Das Robert Koch-Institut (RKI) wurde im Jahre 1891 gegründet. Damit ist es eines der ältesten biomedizinischen Forschungsinstitute weltweit. Heute ist das RKI das nationale Public Health Institut mit über 1.150 Mit­arbeiterinnen und Mitarbeitern, einer exzellenten Forschungsinfrastruk­tur und modernen Arbeitsprozessen.

Die Standorte Seestraße und Nordufer befinden sich ver­kehrsgünstig gelegen in Ber­lin-Mitte, im Traditionsbezirk Wedding. Der Wissen­schaftscampus RKI/Charité bietet zusammen mit dem aufstrebenden Sprengelkiez ein inspirierendes Arbeitsum­feld mit einem besonderen Lebensgefühl.

Unseren Beschäftigten bie­ten wir flexible Arbeitszeiten und Arbeitsformen, eine akti­ve Gesundheitsförderung und Unterstützung bei der Balance zwischen berufli­chen und privaten Anforde­rungen.

Wir gewährleisten die berufli­che Gleichstellung. Verschie­dene Formen der Teilzeitbe­schäftigung sind grundsätz­lich möglich. Schwerbehin­derte Menschen werden bei gleicher Qualifikation und Eignung bevorzugt berück­sichtigt.

Haben wir Ihr Interesse ge­weckt? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!

Bitte bewerben Sie sich aus­schließlich über das Stellen­portal des Öffentlichen Diens­tes Interamt:
www.interamt.de unter der StellenID 524609 / Kennziffer 88/19 bis zum 15. September 2019.

Bewerbungen auf anderen Wegen nehmen wir nicht ent­gegen.

Ihre Fragen zum Bewer­bungsverfahren richten Sie bitte an:
Carsten Maurer
Telefon:
+49 30 18754 – 2655
E-Mail:
MaurerC@rki.de

Weitere Informationen über uns finden Sie unter www.rki.de"

Wir suchen für das Fachgebiet ZBS 5 „Hochsicherheitslabor“ in der Abteilung ZBS „Zentrum für Biologische Gefahren und Spezielle Pathogene“ ab 1. Oktober 2019 zwei

Technische Assistenzen (m/w/d)

(je nach Qualifikation und Erfahrung bis Entgeltgruppe 9b TVöD)

Die Positionen sind unbefristet zu besetzen.

Zu den Aufgaben des Fachgebietes ZBS 5 im Zentrum für Biologische Gefahren und Spe­zielle Pathogene gehören neben dem Betrieb eines der modernsten S4-Labore weltweit die Sicherstellung und Weiterentwicklung der Diagnostik hochpathogener Viren, die Erfo­rschung von Pathogenese-Mechanismen und die Entwicklung von Strategien zur Therapie und Prophylaxe von Erkrankungen durch diese Erreger.

Ihre Aufgaben

  • Durchführung von experimentellen Arbeiten unter der Sicherheitsstufe BSL-4
  • Aufbau und Validierung von immunologischen Nachweissystemen für Viren der Risiko­stufe 4
  • Mitarbeit bei der virologischen, molekularbiologischen und immunologischen Charakte­risierung von hochpathogenen Viren (BSL-4)
  • Mitarbeit bei experimentellen Tierversuchen unter Hochsicherheitsbedingungen
  • Mitarbeit an Feldstudien
  • Beteiligung an 24/7 Rufbereitschaft

Ihr Profil

  • abgeschlossene Berufsausbildung als Technische Assistentin/Technischer Assistent (MTA, CTA, BTA) mit staatlicher Erlaubnis bzw. staatlicher Anerkennung, alternativ Hoch­schulabschluss (FH oder Universität) in einem naturwissenschaftlichen Fach mindestens als B.Sc. oder vergleichbare Ausbildung (z. B. als Laborant/Laborantin mit entsprechen­der Berufserfahrung
  • mehrjährige Erfahrungen im Umgang mit Viren der Risikostufe 2, 3 oder 4
  • fundierte Kenntnisse und Erfahrungen mit virologischen, immunologischen und molekular­biologischen Nachweismethoden (Anzucht, PCR, IFT, ELISA) sowie Zellkulturtechniken
  • Erfahrungen bei der Durchführung von Tierversuchen und/oder Feldstudien erwünscht
  • sichere Kenntnisse der Standard Office-Programme
  • Sprachkenntnisse (CEFR-Niveau): Deutsch mindestens C1 (fachkundige Sprachkenn­tnisse), Englisch mindestens B1 (fortgeschrittene Sprachverwendung)
  • Bereitschaft für eine erweiterte Sicherheitsüberprüfung nach § 9 Sicherheitsüberprü­fungsgesetz (SÜG)

Sie denken, planen und handeln vorausschauend und verantwortungsvoll in Bezug auf den eigenen Arbeitsbereich. Als Teil unseres Teams setzen Sie sich unter Einbringung Ihrer Fä­higkeiten engagiert für ein gemeinsames Ergebnis ein und zeigen sich dabei stets vertrau­enswürdig und verlässlich.

Weiterhin verfügen Sie über die physischen und psychischen Voraussetzungen, die zur Aufnahme von Tätigkeiten im S4-Labor unerlässlich sind.

Fragen zum Arbeitsplatz richten Sie bitte an:
Dr. Andreas Kurth
Telefon: +49 30 18754 – 2323
E-Mail: KurthA@rki.de

Wir weisen darauf hin, dass das Bundesministerium für Gesundheit im Rahmen seiner auf­sichtsrechtlichen Befugnisse im Einzelfall Einblick in Ihre Bewerbungsunterlagen nehmen kann (Art. 6 Abs. 1 Ziff. C DSGVO i. V. m. § 3 Abs. 1 GGO und Art. 65 GG), um eine inte­ressengerechte und zweckmäßige Personalauswahl sicherzustellen. Ihre Daten werden unmittelbar nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

nach oben
Folgen Sie uns:

Copyright © Deutscher Ärzteverlag GmbH / 2019

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Melden Sie sich jetzt kostenlos für den MTA Dialog Newsletter an und erhalten Sie wöchentlich die neuesten Infos aus der MTA-Welt.