Universitätsmedizin Rostock Universitätsmedizin Rostock

Die Universitätsmedizin Rostock ist der Maximalversorger für die Region Rostock, einer Wachstumsregion mit großem Potenzial.

Zur Verstärkung unseres Teams im Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie, Kinder- und Neuroradiologie suchen wir ab sofort, in Vollzeitbeschäftigung (40 Std./Woche), zunächst befristet auf zwei Jahre und vergütet nach dem TV-L, einen

Medizinisch-technischen
Radiologie­assistenten (w/m/d)

Ausschreibung Nr. 207 N/2021

    Ihre Aufgaben:
  • Selbstständige Durchführung und Assistenz von Untersuchungen im Gesamtgebiet der Diagnostischen und Interventionellen Radiologie
    Wir wünschen uns:
  • Eine abgeschlossene Ausbildung als Medizinisch-technischer Radiologieassistent
  • Bereitschaft zu Spät-, Nacht-, Wochenend- und Feiertagsdiensten inkl. Rufbereitschaft
  • Flexibilität, Belastbarkeit, Teamfähigkeit und Verantwortungsbewusstsein
  • Einen einfühlsamen und freundlichen Umgang mit unseren Patienten
    Wir bieten Ihnen:
  • Ein vielseitiges und abwechslungsreiches Aufgabenspektrum
  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebliche Altersvorsorge in der VBL
  • Nutzung eines Jobtickets für den öffentlichen Nahverkehr
  • Firmenkonditionen in Rostocker Fitnessstudios, bei ausgewählten Veranstaltungen sowie in ausgewählten Apotheken
  • Zugang zum Universitätssport

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen:

Herr Prof. Dr. Marc-André Weber
Institutsdirektor
Tel.: 0381 494-9201

Herr Steve Küster
Gesamtleitung MTRA
Tel.: 0381 494-9204

Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter Angabe der oben genannten Ausschreibungsnummer per E-Mail, bitte nur im PDF-Format als eine Datei, an bewerbung@med.uni-rostock.de oder alternativ an die Universitätsmedizin Rostock, Geschäftsbereich Personal, Postfach 10 08 88, 18055 Rostock. (Bitte berücksichtigen Sie, dass wir Bewerbungsunterlagen nicht zurücksenden).

Schwerbehinderte Bewerberinnen und Bewerber werden bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Mit der Bewerbung entstehende Kosten können nicht übernommen werden.