Krebs

Nach wie vor ist Krebs eine häufige Diagnose. Etwa 500.000 Neuerkrankungen sind pro Jahr in Deutschland zu verzeichnen. Allerdings macht der Fortschritt auch vor diesen Erkrankungen nicht Halt. Kaum ein anderes Fachgebiet der Medizin ist von solch einer Explosion des Wissens gekennzeichnet wie die Onkologie. In der Krebsmedizin wird zudem für viele Menschen die Translation neuer Erkenntnisse in die Versorgung direkt sichtbar. So sind für einige Krebserkrankungen Immuntherapeutika in Deutschland bereits in der Routine angekommen. Doch auch bei der Diagnostik geht es mit Riesenschritten voran. Neben den neuen Möglichkeiten in der Bildgebung ist hier beispielsweise Liquid Biopsy ein Schlagwort. Die Nukleinsäureanalytik zum Nachweis von Tumorzellen und Tumor-DNA sorgt für Furore. Neueste Meldungen zur Krebsforschung finden Sie hier. 


Leberkarzinome

Laut Erkenntnissen von US-Forschern können die Leberkarzinome in einem frühen Stadium gut entdeckt werden, wenn neben der modernen Ultraschalldiagnostik bei Risikopatienten auch ein spezieller Bluttest durchgeführt wird.

 

Weiterlesen

Dr. Thomas Bocklitz, Professor Michael Schmitt, Professor Jürgen Popp und Professor Andreas Tünnermann
Forscherteam ausgezeichnet

Schnellverfahren zur Krebs-Diagnose

Ob bei einer Krebs-Operation wirklich der gesamte Tumor entfernt worden ist, lässt sich mit derzeitigen Verfahren erst nach einem Eingriff mit Sicherheit feststellen. Ein interdisziplinäres Forscherteam hat nun einen optischen Ansatz vorgelegt, mit dem krebsartiges Gewebe bereits während der Operation...

Weiterlesen

Diagnose „neuroektodermaler Tumor des Zentralnervensystems“
Vor der Therapieentscheidung

Hirntumoren: Blick auf die Gene

Forscher des „Hopp-Kindertumorzentrums Heidelberg (KiTZ)“ zeigen gemeinsam mit Kollegen aus den USA, welche molekularbiologische Vielfalt sich hinter bestimmten scheinbar gleichartigen embryonalen Hirntumoren verbergen kann.

Weiterlesen

Hirntumoren

MRT- und PET-Aufnahmen enthalten Informationen, mit deren Hilfe ein Computerprogramm lernen kann, molekulargenetisch verschiedene Hirntumoren voneinander zu unterscheiden.

Weiterlesen

In-house built electrode configuration

Das Leibniz-Institut für Plasmaforschung und Technologie (INP) gehört weltweit zu den Wegbereitern der Plasmamedizin. Ein Team von Wissenschaftlern hat dort in den vergangenen Monaten untersucht, welche zusätzliche Wirkung der Einsatz von gepulsten elektrischen Feldern - in Kombination mit kaltem Plasma -...

Weiterlesen

Speiseröhre

Eine neue Studie zeigt für das sogenannte Plattenepithelkarzinom der Speiseröhre: „Die präoperative Bestrahlung plus Chemotherapie verkleinerte den Tumor, so dass er besser operiert werden konnte“, so Frau Prof. Stephanie Combs, DEGRO-Pressesprecherin. „Die Studie zeigt, wie sehr die Patienten von der Methode...

Weiterlesen

Her2neu positiv

Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Systematische Früherkennung soll die Sterblichkeit an Brustkrebs senken. Mit Hilfe des Landeskrebsregisters Nordrhein-Westfalen wurden 53.375 Screening-Untersuchungen ausgewertet.

Weiterlesen

Medizinnobelpreis

Den diesjährigen Nobelpreis für Medizin und Physiologie teilen sich der US-amerikanische Immunologe James Allison und der japanische Immunologe Tasuku Honjo für „ihre Entdeckung der Krebstherapie durch Hemmung der negativen Immunregulation“. Der Preis honoriert die Grundlagenforschung, die zur Entwicklung der...

Weiterlesen

Brustkrebsmonat Oktober

Brustkrebserkrankungen sind so vielfältig wie die Betroffenen selbst. Wissenschaftler und Ärzte des DKFZ, des Uniklinikums Heidelberg und des NCT in Heidelberg erstellen daher ein genetisches Profil von Gewebeproben aus Metastasen.

Weiterlesen

Die Cone-beam Brust-CT
Premium Eine neue Entwicklung in der Mammadiagnostik

Die Cone-beam Brust-CT

Die Erkrankung an einem Mammakarzinom ist die häufigste Krebsneuerkrankung der Frau in Deutschland mit einem Anteil von 32,1 %. Zeit ihres Lebens erkrankt jede 9. Frau.

Weiterlesen

WT1-Gen

Das WT1-Gen ist an der Ausbildung einer gesunden, korrekt funktionierenden Niere maßgeblich beteiligt. Forscher in Jena haben nun eine weitere wichtige und unerwartete Funktion des WT1-Gens entdeckt.

Weiterlesen

Leukämie

Das Universitätsklinikum Heidelberg ist als erste Einrichtung Deutschlands dafür zertifiziert, im Kampf gegen seltene Formen von Leukämien und Lymphomen die CAR-T-Zell-Therapie einzusetzen.

Weiterlesen

Rasterelektronenmikroskopische Aufnahme der Barrier Bodies

Hemmung des Mechanismus ist gelungen. Die Entdeckung könnte die medikamentöse Behandlung von Hirntumoren verbessern.

Weiterlesen

Protein CT45

Die Diagnose Eierstockkrebs gleicht noch heute einem Todesurteil. Nur eine von sechs Patientinnen überlebt mehr als 10 Jahre nach ihrer Erstdiagnose. Das könnte sich ändern.

Weiterlesen

Das Peritoneum

Krebserkrankungen, die das Bauchfell betreffen, gehören zu den am schwersten zu behandelnden Tumorerkrankungen. Trotz enormer Anstrengungen haben klassische Therapieverfahren wie Chemotherapie oft keinen Erfolg.

Weiterlesen

Nicht der Zellstress allein führt zum Tumorwachstum
Mikrobiota im Darm befeuert Tumorwachstum

Dickdarmkrebs durch Bakterien und Zellstress ausgelöst

Auf ein unerwartetes Ergebnis ist das Team von Professor Dirk Haller an der TUM bei der Untersuchung von auslösenden Faktoren des Dickdarmkrebses gestoßen: Zellstress treibt in Kombination mit einer veränderten Mikrobiota im Dickdarm das Tumorwachstum an.

Weiterlesen

Brustkrebs

Die Diagnose Brustkrebs ist ein Schock. Eine große Bandbreite möglicher Therapien sorgt mittlerweile dafür, dass die Mehrheit der Betroffenen die Erkrankung überlebt. Doch wie geht es nach der Therapie weiter?

Weiterlesen

Darmkrebsvorsorge

Die Früherkennung von Darmkrebs könnte künftig durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz verbessert werden. In aktuellen Untersuchungen konnten die lernfähigen Systeme mit hoher Genauigkeit harmlose Wucherungen im Darm von gefährlichen Krebsvorstufen unterscheiden.

Weiterlesen

Brustkrebs
Neue Studiendaten deuten auf Vorteil hin

Biomarker-Tests bei Brustkrebs für bestimmte Patientinnen

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) hat erneut den Nutzen untersucht, den bestimmte Brustkrebs-Patientinnen von Biomarker-Tests zur Entscheidung für oder gegen eine adjuvante systemische Chemotherapie haben.

Weiterlesen

Modell der Entstehung von Lymphdrüsenkrebs
Grundlage für neue therapeutische Ansätze?

Lymphdrüsenkrebs: Möglicher weiterer Auslöser entdeckt

Bestimmte körpereigene Eiweiße und Eiweiße von infektiösen Erregern haben einen entscheidenden Einfluss auf die Entstehung und das Fortschreiten verschiedener Arten von Lymphdrüsenkrebs.

Weiterlesen

Krebsprävention

Wie viele Krebserkrankungen gehen in Deutschland auf das Konto von Risikofaktoren, die wir selbst beeinflussen können? Wissenschaftler aus dem Deutschen Krebsforschungszentrum haben diese Zahlen nun erstmals für Deutschland ermittelt.

 

Weiterlesen

Bestrahlungsplan eines Kopf-Hals-Tumors

Ein neues Verfahren sagt den Krankheitsverlauf von HPV-negativen Kopf-Hals-Tumoren nach der Strahlenchemotherapie vorher. Laut einer aktuellen Studie können fünf microRNAs (miRNAs) den entscheidenden Hinweis geben.

Weiterlesen

Strahlen- und Immuntherapie

Erstmals wird in einer bundesweiten Patientenstudie die Wirksamkeit einer Kombinationstherapie bei metastasierten Kopf-Hals-Tumoren untersucht.

 

Weiterlesen

Enzym ARTC1 (rot) modifiziert Hemopexin

UZH-Forschende können erstmals die Proteinmodifikationen exakt und für sämtliche Eiweiße einer Gewebeprobe charakterisieren. Die Veränderungen, die eine typische Reaktion auf Stress sind, geben Aufschluss über den Zustand einer Zelle.

Weiterlesen

Darmkrebs

Der IGeL-Monitor bewertet den M2-PK-Test mit „unklar“. Die ärztliche Leitlinie zum Darmkrebs von 2017 sieht den M2-PK-Test kritischer, denn sie rät von dem Test ab.

Weiterlesen

Brustkrebs
Datenanalyse der Next-Generation-Sequenzierung

Grundlagen für maßgeschneiderte Brustkrebstherapie

Kieler Krebsforscher veröffentlicht zusammen mit US-Institut Referenzdaten für eine bessere Krebsdiagnostik. Dies hilft bei der personalisierten Krebstherapie.

Weiterlesen

Immunsystem und Darmkrebs

Tübinger Wissenschaftler haben mit Hilfe der Massenspektrometrie Oberflächenstrukturen von malignen Darmtumoren kartiert, um zu verstehen, wie sich Peptide, die wichtige Erkennungsmerkmale für das Immunsystem darstellen, bei bösartigen Erkrankungen des Dickdarms verändern.

Weiterlesen

DKFZ

Schlagkräftige Immuntherapien zu entwickeln und neue Biomarker für die Wirksamkeit von Krebsbehandlungen zu identifizieren, ist das Ziel des neuen Helmholtz-Instituts „HI-TRON Mainz".

 

Weiterlesen

Bildgebungssysteme
Personalisierte Krebsmedizin

Hochmoderne Bildgebungssysteme in Dresden

Wissenschaftler des Nationalen Centrums für Tumorerkrankungen (NCT) Dresden profitieren ab sofort von einem Ensemble an Bildgebungsgeräten, das so europaweit nur an wenigen Standorten vorhanden ist.

Weiterlesen

Mammographie-Screening

Teilnehmerinnen am Mammografie-Screeningprogramm (MSP) mit invasivem Brustkrebs können – auch unter Berücksichtigung von Intervallkarzinomen – insgesamt operativ schonender therapiert werden als Nichtteilnehmerinnen. Das zeigt eine Studie in der aktuellen Ausgabe des Deutschen Ärzteblattes.

Weiterlesen

Makrophagen
Krebsfrüherkennung

Neuer Bluttest PanTum Detect

Anhand einer Blutprobe sollen sich mit dem ersten universellen Krebstest PanTum Detect Hinweise auf alle soliden Tumore frühzeitig erkennen lassen.

Weiterlesen

App „Mira“ – Digitale Begleiterin für Krebspatienten

Die in Kooperation mit dem Universitätsklinikum Leipzig und der Charité entwickelte App „Mira“ steht künftig Patienten mit den 22 in Deutschland am häufigsten vorkommenden Krebsarten zur Verfügung.

Weiterlesen

Darmkrebs

Um die Darmkrebsprävention steht es in Deutschland inzwischen deutlich besser als noch vor gut einem Jahr. Diese Zwischenbilanz zieht der Berufsverband Deutscher Laborärzte (BDL) 15 Monate nach Aufnahme des quantitativen immunologischen Stuhltests in die Krebsvorsorgeprogramme der gesetzlichen...

Weiterlesen

bildgebendes Verfahren 4i

Innovation in der Biomedizin: UZH-Forschende entwickeln eine neue Analysemethode, die zehnmal mehr Proteine pro Probe visualisieren und damit eine umfassende Karte der Organellorganisation unterschiedlicher Zellzustände generieren kann.

Weiterlesen

NSCLC: Individualisiertes Vorgehen empfohlen

Lungenkarzinome neigen zur Metastasierung in das Gehirn – und das Auftreten von Hirnmetastasen verschlechtert meistens die Lebensqualität der Patienten massiv. Bei kleinzelligem Lungenkrebs, bei dem das Risiko der Metastasierung besonders hoch ist, gilt die vorsorgliche Bestrahlung des Schädels, um...

Weiterlesen

Analyse von DNA-Reparaturmechanismen

Ein internationales Forschungsteam unter der Co-Leitung der Universität Bern und des Niederländischen Krebsforschungszentrums (NKI) hat verschiedene Mechanismen der Krebstherapieresistenz entschlüsselt.

Weiterlesen

Nebennierenkarzinom

Sie sind selten, aber schlecht behandelbar - bösartige Tumoren der Nebennieren. Eine neue europäische Leitlinie gibt jetzt erstmals Vorgaben für ihre Behandlung.

Weiterlesen

Tumorblocker

Forscher der Universitätsmedizin Mainz haben einen körpereigenen Tumorblocker entdeckt. Das wenig bekannte Protein MYPOP unterdrückt nicht nur die Bildung neuer viraler Bausteine, sondern wirkt auch als Tumorsuppressor.

Weiterlesen

Neoplastisches Gehirn-Organoid
Forscher entwickeln neues Modellsystem für Hirntumoren

Ein Gehirntumor aus der Petrischale

Um die Wirkung von Krebsgenen gezielt zu erforschen und Krebs-Medikamente zu testen, haben Forscher am IMBA in Wien (Institut für Molekulare Biotechnologie der Österreichischen Akademie der Wissenschaften) ein neues Modellsystem für Hirntumoren entwickelt.

Weiterlesen

Privatdozent Dr. Georg Feldmann (links) und Prof. Dr. Peter Brossart
Translationale Therapieforschung beim Pankreaskarzinom

Neue Strategien gegen Bauchspeicheldrüsenkrebs

Für ihre Entwicklung neuer Therapieansätze bei Bauchspeicheldrüsenkrebs erhält die Medizinische Klinik III des Universitätsklinikums Bonn im Rahmen eines durch die Europäische Union unterstützten internationalen Verbundprojektes eine Förderung über die kommenden drei Jahre.

Weiterlesen

Darmkrebs unter dem Mikroskop

Mit einem einfachen Bluttest könnte in Zukunft das Risiko für Darmkrebs und seine Vorstufen individuell bestimmt und ein dem Risiko angepasstes Alter für den Beginn der Vorsorge empfohlen werden. Dies zeigten Wissenschaftler im DKFZ in einer Studie mit über 1.000 Teilnehmern der Vorsorge-Koloskopie.

Weiterlesen

Würzburger Universitätskinderklinik

Biomarker im Blut von Stammzelltransplantierten zeigen an, bei wem das Risiko einer unerwünschten, im Extremfall lebensbedrohlichen, Immunreaktion besteht. Das ist das kürzlich veröffentlichte Ergebnis eines internationalen Forschungskonsortiums. Die Würzburger Universitätskinderklinik ist die bislang einzige...

Weiterlesen

Lungenkrebs

Das Leitlinienprogramm Onkologie hat eine Aktualisierung der S3-Leitlinie zur „Prävention, Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Lungenkarzinoms“ vorgelegt. Die aktuelle Leitlinie entstand unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) sowie der Deutschen...

Weiterlesen

Aufnahme mit PETRUS

Die medizinische Bildgebung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Forscher des Institut Langevin, der Gesellschaft zur Beschleunigung des Technologietransfers ART Inserm für biomedizinische Ultraschallmessungen und des Forschungszentrums für Herz-Kreislauferkrankungen in Paris (Inserm/ Universität Paris Descartes)...

Weiterlesen

Darmkrebs

Rechtzeitig erkannt ist Darmkrebs in den meisten Fällen heilbar. Fortgeschrittene Stadien lassen sich jedoch nur schwer unter Kontrolle bringen und in vielen Fällen wird der Tumor im Laufe einer Chemotherapie resistent.

Weiterlesen

Darmkrebs
Tipps für Betroffene

Leben mit Darmkrebs

Nach erfolgreicher Darmkrebstherapie müssen einige Patienten mit langfristigen Folgen leben. Das Stoma zum Beispiel, der künstliche Darmausgang, kann Betroffene unter Umständen ein Leben lang begleiten. Umso wichtiger sind Informationen, Anleitung und Unterstützungsangebote.

 

Weiterlesen

Dietmar Hopp und HI-STEM-Wissenschaftlerinnen

HI-STEM, das Heidelberger Institut für Stammzelltechnologie und Experimentelle Medizin im DKFZ, zieht nach zehn Jahren erfolgreich Bilanz: HI-STEM-Forscher konnten bei zahlreichen Krebsarten belegen, welche Rolle Stammzellen bei Entstehung, Ausbreitung und Therapieresistenz von bösartigen Tumoren spielen.

Weiterlesen

Prof. Martin Bornhäuser

Erwachsene Patienten mit akuter myeloischer Leukämie – der häufigsten akuten Blutkrebsart – profitieren von einem federführend vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden sowie dem Uniklinikum Münster entwickelten schonenden Behandlungsschema zur Vorbereitung der Stammzelltransplantation: Die dazu...

Weiterlesen

Prof. Christine Mauz-Körholz mit Pascal
Kinder und Jugendliche mit rezidivierendem Hodgkin-Lymphom

1. Patient in deutscher Studie zu Lymphdrüsenkrebs

Hoffnung für Kinder und Jugendliche mit wiederkehrendem Lymphdrüsenkrebs (rezidivierendes Hodgkin-Lymphom) birgt eine internationale Studie zu neuen Medikamenten im Rahmen der Immunonkologie. Sie sollen die körpereigene Abwehr wieder schlagkräftig machen im Kampf gegen Tumorzellen.

Weiterlesen

Junge Krebspatienten

Die Deutsche Stiftung für junge Erwachsene mit Krebs fordert die Kostenübernahme fruchtbarkeitserhaltender Maßnahmen. Patientinnen und Patienten, die Eizellen, Sperma oder Eierstockgewebe vor ihrer Krebsbehandlung entnehmen und einfrieren ließen, machen andere Betroffene auf diese Möglichkeit aufmerksam.

Weiterlesen