ulrich medical

Zwei neue MRT-Kontrastmittelinjektoren

Mit den neuen MRT-Kontrastmittelinjektoren Max 3 und Max 2M bietet ulrich medical seinen Kunden eine weltweit einzigartige Technologie.

Die neuen MRT-Kontrastmittelinjektoren Max 3 und Max 2M

Die neuen MRT-Kontrastmittelinjektoren Max 3 und Max 2M | © ulrich medical

Anders als sonst übliche Spritzenkolbeninjektoren injizieren sie direkt aus den handelsüblichen Medienbehältern und das spritzenlos. Für den Patientenschlauchwechsel benötigt der Anwender weniger als 30 Sekunden, was bei herkömmlichen Injektoren bis zu mehreren Minuten dauern kann. Hinzu kommt das flexible Kontrastmittelmanagement, das durch zwei weltweit einmalige Funktionen gewährleistet wird: Dank der Funktion CM-Loop kann kontinuierlich gearbeitet werden. Denn es wird ohne Kontrastmittelverlust automatisch vom leeren auf den zweiten vollen Behälter umgeschaltet. Zudem entfällt das sonst notwendige Aufziehen von Spritzenkolben. Dies spart Zeit und Kosten. Die Funktion CM-Select erlaubt die Auswahl unterschiedlicher Kontrastmittel auf Knopfdruck. Hier reagiert ulrich medical auf den Wunsch der Radiologen nach mehr Flexibilität und die zunehmende Anzahl von Kontrastmitteln. Zufriedene Kunden schätzen vor allem die schnelle und einfache Bedienung der neuen MRT-Injektoren. Denn der Anwender benötigt nur noch wenige Handgriffe, den Rest erledigt der Injektor automatisch. Die Funktionalität und das innovative Design wurden zudem mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Weitere Informationen unter www.ulrichmedical.com/de

 

Entnommen aus MTA Dialog 3/2017