Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (3.9)

Zufallsbefunde: Schussverletzung (Lungensteckschuss)

Metallartefakte werden in der Computer- oder Kernspintomographie häufig gefunden. Dabei kann es sich um operativ bedingte Clips an kleinen Gefäßstrukturen handeln, um Teile von Gefäßprothesen oder auch um Gelenkprothesen.

Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (3.9)

Abb. 1.1: Topogramm des MS-CT: links paravertebrales Projektil in Höhe von BWK11 | H.-J. Thiel

Zusammenfassung

Die  Radiologen  können  bei  Patienten  mit  Schussverletzungen  Diagnostik  und  Behandlung  sichern.  Die  Röntgenaufnahmen,  CT,  Angiographie  und  MRT  lokalisieren  das  Projektil  und  den  Schusskanal, 
stellen Begleitverletzungen fest, Knochen- und Projektilfragmente.

Entnommen aus MTA Dialog 01/2016

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten