Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule 7.34

Zufallsbefunde: Harnstau

Schnittbilduntersuchungen im Bereich des thorakolumbalen Übergangs können vorrangig mit koronarer und transversaler Schnittführung sowie geeignetem Field of View die Nieren ganz oder zumindest teilweise darstellen.

Zufallsbefunde: Harnstau

Axiales MS-CT nach KM-Injektion (Spätphase): Aufweitung des Nierenbeckens und des Kelchsystems | © H.-J. Thiel

Zusammenfassung

Die urogenitale Dysfunktion wird bei zahlreichen, insbesondere urologischen und neurologischen Erkrankungen beschrieben. Der Morbus Parkinson kann eine Ursache sein. Männliches Geschlecht, Fettleibigkeit und ein Alter über 75 Jahren sind Risikofaktoren für eine Nephrolithiasis, ebenso hämatologische Malignome, endokrine Störungen, Autoimmun- und entzündliche Darmerkrankungen, Osteoporose, Hypertonie, metabolisches Syndrom und Gefäßerkrankungen.

Schlüsselwörter: LWS, CT, MRT, Harnabflussstörung

Abstract

Urogenital dysfunction is commonly reported in many, especially urologic and neurologic diseases. Parkinson’s disease may be one reason. Male gender, obesity and age more than 75 years might be independent risk factors for the development of nephrolithiasis, also hematologic malignancies, endocrine disorders, autoimmune diseases, inflammatory bowel diseases, bone loss, hypertension, metabolic syndrome and vascular diseases.

Keywords: Lumbar spine, CT, MRI, urodynamic disorder

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0010

 

Entnommen aus MTA Dialog 1/2018

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten