Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (7.22)

Zufallsbefunde: Abdominales Aortenaneurysma

Die thorakale und die lumbale MRT können den prävertebralen Raum besser als die Computertomographie bei Standarduntersuchungsprotokollen erfassen und pathologische Veränderungen nebenbefundlich darstellen.

Bildgebende Verfahren

Abb. 1.1: Sagittales MRT der LWS (T2 TSE, 1 T): ventral von LWK 2 Erweiterung des Lumens der Aorta abdominalis und Flussinhomogenitäten | H.-J. Thiel

Zusammenfassung

Abdominelle Aortenaneurysmen kommen in einem kleinen Bevölkerungsteil vor und sind durch eine zunehmende Aortendilatation mit unvorhersehbarem zeitlichen Verlauf charakterisiert. Inzidentale Aortenaneurysmen kommen relativ häufig vor und werden selten erfasst. Das Monitoring ist wichtig und hat einen bedeutenden Einfluss zur Vermeidung der Aortenruptur mit tödlichem Verlauf.

Entnommen aus MTA Dialog 01/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten