Maham kehrt nach England zurück

WPE behandelte Hirntumor des Mädchens

Die kleine Maham aus Beckton, England, hat ihre Protonentherapie zur Behandlung eines Hirntumors am Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) nach sechs Wochen beendet.

Maham und ihr Vater

Maham und ihr Vater verabschieden sich nach sechs Wochen vom Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) und kehren nach England zurück. | WPE

Vorausgegangen waren eine erfolgreiche Spendenaktion in ihrer Heimat sowie die schwierige Suche nach einem Protonentherapiezentrum in Europa, das die Behandlung des dreijährigen Kindes durchführen konnte.

Als sich die Familie an das WPE wandte, begannen sofort die Vorbereitungen. Schon zwei Wochen später konnte die Behandlung im WPE starten, das mit über 200 behandelten Kindern pro Jahr die größte Einrichtung zur Strahlentherapie bei Kindern in Europa ist. Nach jeder einzelnen Bestrahlung durfte sich Maham eine Perle für ihre Kette aussuchen, die sie heute an ihrem letzten Behandlungstag mit nach Hause nehmen wird.

Maham und ihr Vater verabschieden sich nach sechs Wochen vom Westdeutschen Protonentherapiezentrum Essen (WPE) und kehren nach England zurück. (WPE, red)