Buchbesprechung

Was tun bei Burnout?

Der Ratgeber „Zwischenstopp Burnout“ von Iris Riffelt ist bereits in der zweiten Auflage erschienen. Diese Auflage beinhaltet unter anderem die neuen Entscheidungen zum betrieblichen Wiedereingliederungsmanagement

Was tun bei Burnout?

Gut lesbares Buch mit vielen Tipps

Die aktualisierte Auflage beinhaltet unter anderem die neuen Entscheidungen zum betrieblichen Wiedereingliederungsmanagement und Informationen zum Entgeltfortzahlungsgesetz. Die Autorin arbeitet seit über 20 Jahren als Fachanwältin für Arbeitsrecht. Gegliedert ist das Buch in zehn Kapitel. Zunächst wird erklärt, was Burnout ist und welche Wege in den Burnout führen (können). Neben Wegen aus dem Burnout geht Riffelt auch auf finanzielle Aspekte sowie Stolpersteine, mit denen gerechnet werden muss (zum Beispiel bei der Krankenkasse oder dem Arbeitgeber), ein. Ein Kapitel widmet sich dem Thema „Rückkehr ins Arbeitsleben“. Zahlreiche Tipps ergänzen die Schilderungen.

Die Auswirkungen auf Kinder, Partner und Freunde werden nicht ausgespart. Das Buch soll auch den mittelbar Betroffenen wichtige Hinweise geben, was zu tun ist und wie sie helfen können. Riffelt kann dabei aus eigener Erfahrung berichten. Es geht ihr in erster Linie nicht um die medizinischen Details. Es handelt sich um ein gut lesbares Buch mit vielen Tipps für Menschen, die vor einem Burnout stehen oder sich schon mittendrin befinden. Auch Angehörige von Betroffenen finden hier wertvolle Informationen.

Zwischenstopp Burnout – Praktische Hilfe für den geordneten Aus- und Wiedereinstieg: Recht – Finanzen – Versicherungen. Von: Iris Riffelt, 2. Auflage 2017, Wiley VCH, ISBN: 978-3-527-50909-6, Preis: 16,99 Euro

 

Entnommen aus MTA Dialog 12/2017