EU-Notruf 112

Unwissen noch weit verbreitet

Zu wenig Europäer kennen den Notruf 112. Anlässlich des Europäischen Notruftages am 11. Februar weist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe auf dieses Unwissen hin.

Notruf

Aktionstag zum EU-Notruf 112 | © Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe

Die Notrufnummer 112 ist seit 2008 in allen 28 EU-Staaten aus dem Festnetz und Mobilfunknetz zu erreichen. Doch nicht in allen Ländern ist diese Tatsache gleichermaßen bekannt. Eine Erhebung der Europäischen Kommission (COCOM 16-01) zeigt die ungleichmäßige Verteilung des Wissens. Noch nicht einmal die Hälfte, nämlich gerade einmal 48 Prozent, aller EU-Bürger wussten von der europaweiten Notrufnummer.

Ungleichmäßige Verteilung

Immerhin 61 Prozent der deutschen Bevölkerung kennt die 112 als EU-Notruf. Gemeinsam mit Rumänien, Bulgarien und den Niederlanden teilen sich die Deutschen Rang 9 in dieser Statistik. Die Polen, von denen 83 Prozent die EU-Notrufnummer kennen, führen die Statistik an. Schlusslicht ist Griechenland. Dort kennen lediglich 13 Prozent der Bevölkerung die 112.

Besonders Urlauber sollten diese Nummer kennen. Die Deutschen reisen mindestens einmal jährlich in ein anderes EU-Land. Für sie kann das Wissen um die 112 besonders wichtig werden, denn bei Notfällen kommt es auf jede Minute an. Daher weist die Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe auf den Aktionstag hin. Das symbolische Datum der Aktion (11.2.) soll die Verbreitung der Notrufnummer weiter fördern.

Quelle: Deutsche Schlaganfall-Hilfe (09.02.2017)