Buchvorstellung an der Universität Hohenheim am 27. Juni

„Unsere Ernährungsbiographie“ von Prof. Biesalski

Wie prägt der individuelle Lebensweg jedes einzelnen das Ernährungsverhalten? Und kann Übergewicht auch gesund sein? Mit diesen Fragen beschäftigt sich Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski in seinem neuen Buch „Unsere Ernährungsbiographie“.

Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski

Prof. Dr. Hans Konrad Biesalski und sein Buch "Unsere Ernährungsbiografie | © Universität Hohenheim/Jana Kay

In seinem neuen Buch macht der Ernährungsmediziner neue, teils überraschende Forschungsergebnisse bekannt: So hat sich beispielsweise die Annahme, dass schlanke Menschen gesünder sind und länger leben, inzwischen als falsch herausgestellt. Stattdessen geht Biesalski davon aus, dass jeder Mensch eine ganz individuelle Ernährungsbiographie hat. So prägt schon die Ernährung der Mutter den Fötus im Mutterleib: Durch flexibles An- und Abschalten bestimmter Gene stellt sich der ungeborene Mensch auf ein zu erwartendes Leben in Überfluss oder Nahrungsmangel ein. So werden die einen zu guten Essensverwertern, die regelmäßig süße und fette Speisen verdrücken können, ohne zuzunehmen – die anderen werden trotz Diät einfach nicht schlanker.

Internetrecherche

Jeder Zweite recherchiert Krankheitssymptome im Netz. Zwei Drittel erhalten durch Internetsuche wertvolle Tipps. Jedem Dritten hilft die Netzrecherche, den Arzt besser zu verstehen.

weiterlesen

In einer Zeit, in der Ernährung für viele zu einem hochkomplizierten Puzzle aus Gesundheitsfragen, Lifestyle und religionsähnlichen Überzeugungen geworden ist, will Biesalski den Leser vom Ernährungsstress befreien. Denn nur, wer sich seiner Ernährungsbiographie bewusst sei, könne sie positiv beeinflussen.

Am 27. Juni um 19:30 Uhr stellt Biesalski sein Buch an der Universität Hohenheim vor. Der Vortrag für alle Interessierten findet in Hörsaal 4 des Biogebäudes statt, der Eintritt ist frei.

Quelle: Universität Hohenheim, 20.6.2017