Rezension

Unentbehrlich für medizinische Laboratorien

Das Ziel der Publikation ist daher die systematische Darstellung beruflicher Handlungsfelder Biomedizinischer Analytiker und Analytikerinnen, die insbesondere im Rahmen der Gesundheitsversorgung tätig sind.

Unentbehrlich für medizinische Laboratorien

Berufsprofil zum Handlungsfeld der Biomedizinischen Analytik. Von Mariana Hinze, Marco Kachler, Christiane Maschek, Silke Nickel, Marianne Nordheim (Hrsg.

„Die MTA-Berufe wurden wie kein anderer Gesundheitsberuf von technologischen Entwicklungen geprägt und werden es bis heute. Um unsere Fachexpertise im Gesundheitswesen erweitern und verbessern zu können, müssen wir die technologischen Entwicklungen, die unser Berufsfeld tangieren, im Auge behalten und um anschlussfähig zu bleiben, angemessene Bewältigungsstrategien entwickeln“, schreiben die Herausgeber und Herausgeberinnen der Publikation im Vorwort. MTLA benötigten ein hohes Maß an Kompetenz in einer sich ständig wandelnden Arbeitswelt, heißt es dort weiter. Das Ziel der Publikation ist daher die systematische Darstellung beruflicher Handlungsfelder Biomedizinischer Analytiker und Analytikerinnen, die insbesondere im Rahmen der Gesundheitsversorgung tätig sind. Marianne Nordheim, DVTA-Vorstand/Berufsausübung/Laboratoriumsmedizin, weist darauf hin, dass ab Seite 105 die Tätigkeiten der MTLA Präanalytik – Analytik – Postanalytik für die Fachbereiche/Laboratoriumsmedizin genau beschrieben sind:

  • Hämatologie (HÄM)
  • Hämostaseologie (Ger)
  • Histologie und Zytologie (HIS)
  • Immunhämatologie, Transplantationsimmunologie, Transfusionsmedizin und Blutspendewesen (IMH)
  • Klinische Chemie und Pathobiochemie (KCH)
  • Mikrobiologie und Virologie ((MIB)
  • Molekulare Biologie und Diagnostik (Mol)

Des Weiteren werden die Tätigkeiten/Verantwortungsbereiche beschrieben:

  • Hygienemanagement
  • POCT-Management
  • Qualitätsmanagement
  • Moderne Führung und Leitung

Nordheim betont außerdem die IT-Kompetenz, „ohne die im medizinischen Laboratorium nichts mehr geht.“

Im Anschluss an die Erläuterung der Zielsetzung und des methodischen Vorgehens zum Projekt „Berufsprofil“ erläutert Marco Kachler zunächst unter Berücksichtigung der historischen Entwicklung den Kontext der Biomedizinischen Analytik. Anschließend widmet er sich gemeinsam mit Christiane Maschek der momentanen Ausbildungssituation. Außerdem erläutert Kachler die Qualifikationsbereiche der MTLA. Mariana Hinze beschäftigt sich im fünften Kapitel mit „Nationalen Konzepten zur Qualitätssicherung in medizinischen Laboratorien“. Folker Spitzenberger geht auf die Herausforderungen bei der Implementierung von QM-Systemen ein, außerdem beleuchten die Herausgeber die Handlungsfelder der Biomedizinischen Analytik. Das letzte Kapitel schließlich behandelt die Frage nach der Zukunft der Biomedizinischen Analytik.

Abgerundet wird die umfassende und übersichtlich gestaltete Publikation durch eine Übersicht über Gesetze, Verordnungen, Leitlinien, Richtlinien, Normen, Standards und Empfehlungen. Besonders hilfreich ist das Buch für MTLA bei der Antragstellung für eine Neueingruppierung sowie als Anleitung für Arbeitsplatz- und Stellenbeschreibungen. Die Publikation richtet sich vor allem auch an Führungskräfte sowie an Arbeitnehmervertreter, in deren Unternehmen Biomedizinische Analytiker und Analytikerinnen beschäftigt sind. Und letztendlich sollte das Buch in keinem medizinischen Laboratorium fehlen.

Berufsprofil zum Handlungsfeld der Biomedizinischen Analytik
Von Mariana Hinze, Marco Kachler, Christiane Maschek, Silke Nickel, Marianne Nordheim (Hrsg.), 2014, Taschenbuch, 223 Seiten. Preis: für Mitglieder im DVTA 24,90 Euro, für Nicht-Mitglieder 39,90 Euro

Das Buch kann bei Renate Klauck in der Geschäftsstelle des DVTA bestellt werden (040 235117-20; dvta.de/mediathek).

 

Entnommen aus MTA Dialog 5/2017