Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (4.21)

Tumoröse Veränderungen: medulläres Gangliogliom

Der dieses Mal vorgestellte Fall behandelt einen seltenen Tumor, der vorrangig intrazerebral mit temporaler Dominanz, gelegentlich auch im Bereich der Neuroachse vorkommen kann: das Gangliogliom.

Bildgebende Verfahren

Abb. 1.1: MRT sagittal (T2 TSE, 1 T): intramedullärer longitudinal wachsender hyperintenser Tumor in Höhe von HWK 5 mit perifokalem Ödem, Auftreibung des Myelon; degenerative Veränderungen der HWS

Zusammenfassung

Das Gangliogliom kann in jedem Bereich des Zentralnervensystems vorkommen. Gangliogliome des Rückenmarks sind sehr selten. Der Tumor ist sehr gut zu operieren, die adjuvante Therapie ist kontrovers.

Entnommen aus MTA Dialog 05/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten