Premium Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule (4.22)

Tumoröse Veränderungen: Intramedulläres Kavernom

In der Reihe „Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule“ wurden in einem Beitrag Hämangiome der Wirbel behandelt, auch die intraspinale Hämangiomatose vorgestellt. Diese angiomatösen Fehlbildungen können auch im Rückenmark selbst vorkommen.

Schnittbilddiagnostik der Wirbelsäule

sagittales MRT (T2 TIRM, 1,5T): heterogenes Signal des intramedullären Kavernoms, geringes perifokales intramedulläres Ödem | © H.-J. Thiel

Zusammenfassung
Spinale intramedulläre Kavernome zeigen entweder eine akute zunehmende neurologische Schädigung oder schleichende neurologische Defizite. Die chronisch progressive Myelopathie ist Folge der Hämorrhagie und resultierenden gliotischen Reaktion. Patienten mit intramedullären Kavernomen profitieren weniger von der chirurgischen Therapie als solche mit einer intraduralen extramedullären oder intravertebralen Lokalisation der Läsion.

 

Entnommen aus MTA Dialog 07/2015

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten