MTA Dialog 11/2021

Titelthema zu Lungenembolien

Die Ausgabe 11/2021 der MTA Dialog erscheint offiziell Anfang November. Der Titelbeitrag schildert Tipps, Tricks und wichtige Hinweise zur CTA.

MTA Dialog 11/2021

MTA Dialog 11/2021 | © Deutscher Ärzteverlag

In der Reihe der Radiologischen Diagnostik zu Anomalien und Normvarianten geht es diesmal um „Skelettale Veränderungen: Akzessoria des Sprunggelenks – Os subfibulare und Os subtibiale“. Os subfibulare und subtibiale sind gelegentlich vorkommende akzessorische Knochen des Sprunggelenks. In den meisten Fällen sind sie asymptomatisch.

Im Beitrag „Auf dem Weg zu einem besseren Verständnis von Autismus“ geht Sabine Päuser auf die Suche nach den Ursachen ein. Mittlerweile ist klar, dass Autismus-Spektrum-Störungen in der Mehrzahl der Fälle die Konsequenz komplizierter Wechselwirkungen zwischen genetischen Prädispositionen und Umweltfaktoren sind.

Christine Vetter erläutert im Artikel zu „Gelbfieber - Chancen der Impfung nutzen“ diese Infektion, die mild verlaufen und spontan ausheilen kann. Allerdings kann sie ebenso einen schweren Verlauf nehmen und zum Koma und schließlich auch zum Tod des Patienten führen.

Prof. Fiedler beschreibt in seinem Beitrag zu „Laktoferrin: Ein multifunktionelles Milchprotein – Update COVID-19“ das zur Transferrinfamilie gehörende Laktoferrin. Es ist ein multifunktionelles Protein, das außer in Milch auch in vielen Zellen und Körperflüssigkeiten vorkommt. Neben Wirkungen gegen Bakterien, Viren und Pilzen beeinflusst Laktoferrin das Immunsystem und moduliert den Eisenstoffwechsel. Entsprechend geriet Laktoferrin auch ins Visier zur möglichen Prophylaxe und Bekämpfung von COVID-19.

In Heft 11 wird die Reihe zu genetisch bedingten Hörstörungen mit dem Usher-Syndrom fortgesetzt, das neben einer cochleären Schwerhörigkeit durch eine Retinitis pigmentosa mit progredienter Gesichtsfeldeinschränkung in Erscheinung tritt.

Die Repetitorium-Reihe geht weiter mit „Wenn der Körper brennt: Entzündungsdiagnostik“. Es gibt wieder Fragen in Form eines Entzündungsquiz‘. Die Verbreitung antibiotikaresistenter Erreger ist ein weltweites Phänomen. Wie sich die multiresistenten Keime außerhalb der Krankenhäuser verbreiten, ist aktuell noch wenig untersucht. Welche Rolle spielt dabei das Krankenhausabwasser für die Verbreitung? Dieser Frage gehen Hardy-Thorsten Panknin und Prof. Trautmann nach. Die Reihe zur künstlichen Intelligenz setzen Anton S. Quinsten und Dominik Heße mit einem Artikel zu den IT-Grundlagen fort.  Der englische Beitrag hat das Thema „SARS-CoV-2 Antibody Detection“.

In der Rechtsprechstunde wird die aktuelle Rechtsprechung zu Ruhepausen diskutiert. Wann werden Ruhepausen als Arbeitszeit im Sinne des Art. 2 RL 2003/88/EG erfasst? Daneben geht es um die Frage, ob Arbeitszeugnisse auch in Tabellenform möglich sind. DVTA-Mitglieder können bei Fragen zu diesen (und anderen rechtlichen) Themen die Sprechstunde des Verbandes nutzen. Einen Überblick über die rechtlichen Themen aus den vergangenen Heften haben Sie hier.

Im berufspolitischen Teil geht es diesmal um die MTAPrV, die Stellungnahme zur Niedersächsischen Verordnung „Weiterbildung in Gesundheitsfachberufen“, das Treffen der AG MFA am 17. September 2021, die Sitzung des Beirats Branchenmonitoring in Rheinland-Pfalz am 23. September 2021.

Weitere Artikel wie ein Interview mit MTLA Dimitra Tzani, die im vergangenen Jahr ein Treffen mit dem Bundespräsidenten hatte, Praxisanleiter/-innen – dringend gesucht!, die Beleuchtung einer bisher eher unbekannten Seite von Marie Curie, Rätsel, Sudoku, Rezensionen und Neues aus der Industrie erwarten Sie in der Rubrik „MTA intern“.