Premium Labordiagnostik

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) von Antimykotika

Die Erfolge der Prophylaxe beziehungsweise Therapie von systemischen Pilzinfektionen mit Antimykotika sind unbefriedigend. Neue Medikamente, wie etwa Olorofim, können hoffentlich in der Zukunft die Situation verbessern. Jedoch erscheint es sinnvoll, durch eine Optimierung der Behandlung mit den bisherigen Antimykotika eine Verbesserung zu erreichen.

Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) von Antimykotika

© bukhta79 – stock.adobe.com

Zusammenfassung

Die klinische Wirksamkeit von Antimykotika ist im Vergleich zu der zuverlässigen Wirkung von Antibiotika geringer. Die Bestimmung der Wirkspiegel im Blut – also ein Therapeutisches Drug Monitoring (TDM) – kann eventuell helfen, die Dosierung zu steuern und damit die Therapieerfolge von Antimykotika zu optimieren. Dabei geht es darum, einerseits eine Unterdosierung zu erkennen, weil bei zu niedrigen Spiegeln die antimikrobielle Wirkung nicht voll erreicht wird, und andererseits eine Überdosierung zu verhindern, um toxische Nebenwirkungen zu vermeiden. Die Wirkspiegel können nämlich durch verschiedene, individuelle Umstände von Patient zu Patient variieren. Vor allem bei Einsatz von Itraconazol und Voriconazol ist ein TDM anzuraten. Verschiedene Labortechniken, wie HPLC-UV oder LC-MSMS, kommen dabei zum Einsatz.

Schlüsselwörter: Therapeutisches Drug Monitoring, TDM, Antimykotika, Itraconazol, Voriconazol

Abstract

The clinical efficiency of antimycotics is relatively lower than that of antibiotics. The determination of drug levels in blood, i.e. a therapeutic drug monitoring (TDM), can help to control the dosage and hence to optimize the therapeutic efficiency of antimycotics. At first, insufficient doses resulting in concentrations too low for optimal antimicrobial activity should be recognized. Second, overdosing should be avoided, because this could trigger toxic side effects. The drug levels can definitely vary from one patient to another due to certain individual circumstances. TDM is indicated in particular during use of itraconazole and voriconazole. Various laboratory techniques such as HPLC-UV or LC-MSMS are applied.

Keywords: therapeutic drug monitoring, TDM, antimycotics, itraconazole, voriconazole

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2021.0519

 

Entnommen aus MTA Dialog 7/2021

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten