Premium Rechtliches

Stufenzuordnung und Ungleichbehandlung

Urteile des Bundesarbeitsgerichts
Elske Müller-Rawlins
Stufenzuordnung und Ungleichbehandlung
© Ekachai Lohacamonchai/iStock
Newsletter­anmeldung

Bleiben Sie auf dem Laufenden. Der MTA-Dialog-Newsletter informiert Sie jede Woche kostenfrei über die wichtigsten Branchen-News, aktuelle Themen und die neusten Stellenangebote..


Das Bundesarbeitsgericht entschied in einem Fall, in dem der Kläger sich gegenüber Kollegen ungleich behandelt sah, die später eingestellt und eine bessere Stufenzuordnung erhalten haben.

Stufenzuordnung

Was war passiert?

Der Kläger sah sich gegenüber Kollegen ungleich behandelt, die später eingestellt und eine bessere Stufenzuordnung erhalten haben. Er war in die Entgeltgruppe 9 Stufe 2 eingruppiert und machte einen Anspruch auf Vergütung nach Entgeltgruppe 9 Stufe 3 TV-L (das heißt die Differenz zu Stufe 2) für die Zeit vom 1. Dezember 2014 bis zum 31. August 2016 geltend.

Wie entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG)?

Das BAG entschied mit Urteil vom 21. Dezember 2017 (6 AZR 790/16), dass hier keine Ungleichbehandlung vorliege und wies den Vergütungsanspruch ab.

Begründet wurde dies damit, dass der Kläger im streitgegenständlichen Zeitraum gemäß § 29a  Abs. 3 Satz 2  TVÜ-Länder i. V. m. § 17 Abs. 4 TV-L der Stufe 2 der Entgeltgruppe 9 TV-L richtig zugeordnet war und…

Online-Angebot der MTA Dialog

Um das Online-Angebot der MTA Dialog uneingeschränkt nutzen zu können, müssen Sie sich einmalig mit Ihrer DVTA-Mitglieds- oder MTA Dialog-Abonnentennummer registrieren.

Stellen- und Rubrikenmarkt

Möchten Sie eine Anzeige auf der MTA Dialog schalten?

Stellenmarkt
Rubrikenmarkt
Industrieanzeige