Stilla Technologies

Stilla Technologies bekommt Geld

Stilla Technologies, der europäische Anbieter von digitalen PCR-Lösungen für die hochgenaue genetische Analyse, gab im November den erfolgreichen Abschluss einer Serie-A-Finanzierungsrunde in Höhe von 16 Millionen Euro bekannt.

Stilla Technologies bekommt Geld

Naica-System | © Stilla Technologies

Unter der Leitung von Illumina Ventures beteiligen sich Kurma Partners, LBO France, BNP Paribas Développement, Paris Saclay Seeds & Idinvest Partners. Seit 2016 bietet Stilla Technologies mit dem Naica-System eine nach eigenen Aussagen bahnbrechende digitale PCR-Lösung an, welche Forschungsinstituten, die auf Molekularbiologie und genetische Analyse spezialisiert sind, eine Möglichkeit gibt, DNA-Mutationen mit beispielloser Genauigkeit zu detektieren und zu quantifizieren. „Mit dem Naica-System bauen Forscher weltweit eine neue Generation hochgenauer Gentests auf, die in verschiedenen Anwendungsbereichen wie Flüssigkeits-Biopsie-Tests für die Krebsdiagnostik, vorgeburtliche Tests oder die Erkennung von GVO eingesetzt werden“, kommentierte Rémi Dangla, CEO und Co-Gründer von Stilla Technologies. „Durch die zusätzliche Finanzierung kann Stilla den Verkauf des Naica-Systems beschleunigen, unsere Lösung der zweiten Generation einführen und mit der klinischen Validierung der Panels beginnen, die auf dem System ausgeführt werden. Der anfängliche Fokus liegt dabei auf dem Gebiet der Onkologie“, so Dangla.

Weitere Informationen unter www.stillatechnologies.com

 

Entnommen aus MTA Dialog 1/2019