Premium Fallbeispiel

Status epilepticus (klinisch fokal)

Ein Status kann beispielsweise durch Infekte, einen Entzug von Drogen oder Medikamenten oder im Rahmen einer antiepileptischen Therapie, durch degenerative Veränderungen des Gehirns oder aufgrund von Reizüberflutungen wie zum Beispiel durch schnelle Computerspiele, flackerndes Licht oder Schlafentzug ausgelöst werden.

Fallbeispiel

Abb. 1 und 2: Status-EEG mit kontinuierlichem Auftreten von epilepsietypischen Potenzialen in Form von 2–3/s SW-Komplexen | © L.I. Koch

Zusammenfassung

Als Status epilepticus (kurz Status genannt) werden ein länger als 5 Minuten andauernder einzelner epileptischer Anfall oder eine Absence oder fokaler Anfall beziehungsweise eine länger als 20–30 Minuten dauernde Serie von Anfällen bezeichnet, wenn das Intervall zwischen den einzelnen Anfällen so kurz ist, dass der Ausgangszustand bei der Bewusstseinslage und anderen Körperfunktionen nicht mehr erreicht wird.

Schlüsselwörter: Status epilepticus, außergewöhnlich langer epileptischer Anfall oder Anfallsserie

Abstract

As a status epilepticus (briefly called status) a single epileptic attack lasting for more than 5 minutes or an absence or focal attack lasting more than 20 to 30 minutes is designated when the interval between the individual attacks is so short that the initial condition in the consciousness situation and other body functions are no longer achieved.

Keywords: Status epilepticus, exceptionally long epileptic attack or attack series

DOI: 10.3238/MTADIALOG.2018.0106

 

Entnommen aus MTA Dialog 2/2018

Bitte geben Sie Ihre Logindaten ein

Die Vollansicht des Artikels ist nur für registrierte Nutzer möglich. Bitte loggen Sie sich daher mit Ihren Zugangsdaten ein:

Log-in
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein, um sich einzuloggen.


Sollten Sie Ihr persönliches Passwort einmal vergessen haben, können Sie sich hier jederzeit ein neues Passwort vergeben.

Noch nicht registriert? Zur Registrierung für Mitglieder und Abonnenten