Welt-Frühgeborenen-Tag

Starker Start für kleine Helden

Die 2016 von der European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) ins Leben gerufene Initiative „Starker Start für kleine Helden“ wird 2017 mit einem neuen Teilnehmerrekord fortgeführt.

Frühgeborene

In Deutschland kommen jährlich mehr als 60.000 Kinder vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt. | EFCNI/Foto Video Sessner GmbH

170 Kliniken mit neonato¬logischer Intensivstation aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen in diesem Jahr an der Initiative „Starker Start für kleine Helden“ teil. Sie machen rund um den Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November mit eigenen Veranstaltungen auf das Thema Frühgeburt aufmerksam.

Magnetresonanztomografie

Ein einfacher Hirn-Scan kann Hinweise darauf liefern, ob ein frühgeborener Säugling geistige oder Bewegungsstörungen entwickeln könnte. Zu diesem Schluss kam eine kürzlich veröffentlichte kanadische Studie.

weiterlesen


EFCNI unterstützt Kliniken, die an „Starker Start für kleine Helden“ teilnehmen, mit einem umfangreichen Aktionspaket mit diversen Materialien zur Ausgestaltung ihrer Feier. Die Pakete enthalten unter anderem eine Söckchenleine, Geschenksets für Eltern mit einer Pflegetasche für Neugeborene sowie kleine Präsente für Veranstaltungsbesucher. Unterstützt wird die Initiative von zahlreichen Partnern wie den Fachverbänden für Kinder- und Jugendheilkunde in Deutschland und Österreich.

Silke Mader, Vorstandsvorsitzende von EFCNI, zeigt sich von der Resonanz beeindruckt: „Nach der erfolgreichen Premiere 2016 haben sich in diesem Jahr noch mehr Kliniken für unsere Aktion 'Starker Start für kleine Helden' angemeldet. Dies bedeutet noch mehr Engagement für die Kleinsten der Gesellschaft. Alle beteiligten Kliniken tragen dazu bei, das Thema Frühgeburt ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Damit geben sie den Kindern und ihren Eltern eine starke Stimme. Das freut uns sehr.“

 

Hintergrund Welt-Frühgeborenen-Tag

In Deutschland kommen jährlich mehr als 60.000 Kinder vor Vollendung der 37. Schwangerschaftswoche auf die Welt. Sie gelten gemäß der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als Frühgeborene. Auf ihren erschwerten Start ins Leben macht der 2008 von der European Foundation for the Care of Newborn Infants (EFCNI) initiierte Welt-Frühgeborenen-Tag am 17. November aufmerksam. International kommt etwa jedes zehnte Neugeborene zu früh auf die Welt. Laut WHO stellt Frühgeburt die Haupttodesursache bei Kindern unter fünf Jahren dar. 2017 steht der Welt-Frühgeborenen-Tag erstmals unter einem globalen Motto: Let them thrive! Respectful care for the smallest.



Quelle: EFCNI, 16.11.2017